Donnerstag, 17. Dezember 2015

Rezension zu "Fürchte die Nacht - Tatort Köln" von Salim Güler




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 29.11.2015
Verlag : Amazon Media EU S.à r.l.
Seiten : 307
Preis E-Book : 0,99 € (17.12.2015)

Klappentext :

»Du bist wie eine Rose, meine Prinzessin, deine Dornen sind voller Gift. Ich aber bin nur an deinen Blüten interessiert.«

Während ganz Deutschland in den Weihnachtsvorbereitungen steckt, erschüttern brutale Morde die Stadt Köln.
Ein psychopathischer Mörder bringt junge blonde Frauen um, indem er sie skalpiert und enthäutet.
Kann die Kölner Kripo um Lasse Brandt den Mörder schnappen oder wird es für weitere junge Frauen eine tödliche Weihnacht geben?

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt ...

Zum Autor :

Salim Güler, aufgewachsen in Norddeutschland, studierte in Köln Wirtschaftswissenschaften und promovierte an der TU-Chemnitz. Er arbeitete lange Zeit in der freien Wirtschaft, zuletzt als Pressesprecher.

Schon als Schüler begann er mit dem Schreiben von selbsterfundenen Geschichten und diese Leidenschaft ließ ihn bis heute nicht los.
In seinen Romanen finden sich immer wieder auch gesellschaftlich aktuelle Themen wieder, die er geschickt in eine fiktive und hochspannende Geschichte einzubetten versteht.

Seine Bücher landen regelmäßig in den Bestsellerlisten der Amazon Verkaufs-Charts.

Salim Güler ist sehr am Austausch mit seinen Leserinnen und Lesern interessiert und freut sich daher über jeden Kontakt, entweder über Facebook oder über seine Homepage.

Rezension :

Mit dem Krimi "Fürchte die Nacht" hat uns Salim Güler einen sehr spannendes und aufregendes Lesevergnügen geschaffen. Das Cover hat mich sofort angesprochen und vorallem Neugierig gemacht.

In dem Buch ermitteln wir mit Brandt und Aydin in wirklich abscheulichen Morden. Der Mörder hat eine Vorliebe für Blondinen und er häutet und skalpiert sie. Brandt und Aydin tappen wirklich im dunkeln und werden vom Mörder an der Nase herumgeführt. Dazu kommt noch ein interner Kampf in der Polizeibehörde mit einem anderen Kollegen.

Brandt ist ein Kripobeamter wie man ihn sich am liebsten wünscht. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und macht auch mal Druck bei den Zeugen, auch unternimmt er was auf eigene Faust was nicht immer seiner Vorgestzten schmeckt. Für mich ist ein richtig taffer Ermittler mit anscheinend viel Erfahrung in seinem Beruf. Leider hat er auch Schicksalsschläge hinnehmen müssen, zum einen hat ihn damals seine Verlobte einen Tag vor seiner Hochzeit verlassen um ihr Glück mit seinem Freund zu suchen und zum anderen wurde sein letzter jahrelanger Partner erschossen.

Aydin ist der neue Partner von Brandt und tritt ein schweres Erbe an. Er ist frisch von der Uni und noch ziemlich grün hinter den Ohren, aber trotzdem eine Bereicherung für das Team. Leicht hat er es bei Brandt nicht, den Brandt will nicht wieder eine so enge Bindung (Freundschaft) wie zu seinem letzten Partner zulassen. Aydin schluckt eine Menge runter aber zum ende des Romanes zeigt er seine Qualitäten.

Auch alle anderen Charaktere in dem Buch passen sich einfach wunderbar ein. Sie sind alle sehr bildlich beschrieben und man hat gleich ein passendes Bild vor sich.

Bei den Handlungsorten verhält es sich wie bei den Charakteren und hatte immer das passende Bild/Handlungsort vor meinen Augen, was ebenfalls der sehr detailtreuen und bildlichen Beschreibung geschuldet ist.

Der Schreibstil von Salim Güler ist auch in diesem Buch von ihm einfach nur toll. Das Buch liest sich einfach und schnell, so das man garnicht merkt wie schnell man eigentlich durch ist. Ich finde den Schreibstil sehr flüssig und auch nicht zu kompliziert. Die Kapitel sind nicht zu lang so das man auch mal schnell ein Kapitel lesen kann.

Ich kann diesem Buch von Salim Güler nur meine absolute Leseempfehlung aussprechen. Ich freue mich schon auch die nächsten und hoffentlich noch sehr vielen Bücher dieses Autors.

Amazonlink :

Fürchte die Nacht - Tatort Köln von Salim Güler

Bewertung :

Dieser Krimi erhält von mir 5 von 5 Sternen.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Rezension zu "Die Drachenprinzessin - Schicksalsschwestern" von Ambros Chander




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 10.10.2015
Verlag : epubli GmbH
Seitenzahl : 404
Preis Print : 9,95 €

Klappentext :

'Wir mögen weder vom selben Vater abstammen noch hat uns dieselbe Mutter geboren, doch wir sind Schwestern, du und ich', sagte sie. 'Schicksalsschwestern, denn Morla hat uns beiden Unrecht angetan.' Da stand Emma nun. Herausgerissen aus der einen Welt, die ihr immer fremd gewesen war, und hineingeworfen in eine andere. Zum ersten Mal verspürt sie zwar ein Gefühl von Heimat, und dennoch begegnet Emma hier so viel Fremdem. Sie versucht, ihren Platz in dieser anderen Welt zu finden und ihr Schicksal zu erfüllen. Doch muss sie bald schon feststellen, dass diese Welt gar nicht so anders ist, als die, aus der sie kam. Denn man hat ihr Dinge verschwiegen und auch hier wird sie von manchen nur als Mittel zum Zweck betrachtet und benutzt. Doch sie findet auch Verbündete auf ihrem Weg und am Ende bleibt die Frage: Ergibt sich Emma in ihr vorherbestimmtes Schicksal oder nimmt sie es selbst in die Hand?

Zum Autor : 

Die Figur Ambros Chander entstand aus der Situation heraus.

Das erste Buch war geschrieben und ich freute mich, dieses Ziel überhaupt erreicht zu haben – hätte ich doch kaum geglaubt, mehr als zwanzig Seiten zustande bringen zu können. Die Idee für die Geschichte war zwar vorhanden und auch an Fantasie hatte es mir nicht gemangelt, doch das ist schließlich nicht alles. Und doch war es schließlich vollbracht. Nachdem ich mit dem Schreiben begonnen hatte, war die Geschichte wie von selbst vor sich hingeflossen und hatte sich immer mehr verästelt.

Doch als es ans Veröffentlichen ging, kam die Unsicherheit zurück. Würden meine Leser die Geschichte mögen? Was würden die Menschen in meinem Bekanntenkreis darüber denken? So kam es dazu, dass ich Ambros Chander erschuf, um anonym bleiben zu können. Wer allerdings glaubt, der Name sei zufällig gewählt, irrt sich. Er ist eng verbunden mit meinem echten Namen. Nur wer diesen kennt und sich die Mühe macht, die Bedeutung von „Ambros“ und „Chander“ zu recherchieren, kann mit ein bisschen Fantasie den Zusammenhang erkennen.

Doch nun ein paar Eckdaten zur Person hinter dem Namen Ambros Chander. Geboren wurde ich 1978 in Karl-Marx-Stadt. Nachdem ich in jungen Jahren viele Wege eingeschlagen hatte, immer mit dem Ziel, den eigenen zu finden, schloss ich mit fortgeschrittener Reife eine kaufmännische Ausbildung ab. In diesem Beruf arbeite ich nun. Die Leidenschaft für das Schreiben hatte ich früh entdeckt und schon mit siebzehn Jahren meine erste Kurzgeschichte verfasst – die jedoch nie die Dunkelheit der Schublade, in der sie verschwunden war, verlassen sollte. Später schrieb ich Gedichte, um meine Gefühlswelt in Worte zu fassen, entschloss mich aber 2012, mich erneut an einer Geschichte zu versuchen.
Das Ergebnis war „Die Drachenprinzessin – die Heimkehr“. Nach einem ersten Versuch, diesen Roman zu veröffentlichen, schrieb ich an dem Buch „Gedankenspiele“, das ebenfalls noch auf seine Veröffentlichung wartet.

Da immer mehr Stimmen aus meinem Bekanntenkreis nach der Fortsetzung des ersten Buches riefen, setzte ich mich mit Elan an die Umsetzung von „Die Drachenprinzessin – Schicksalsschwestern“, das am 10.10.2015 erschien. Im Zuge dessen wurde auch Band 1 überarbeitet und neu aufgelegt.

Noch viele Geschichten schlummern als Rohgerüst oder auch nur als grobe Idee in meinen Schubladen. Wir werden sehen, welcher von ihnen ich mich als nächstes widmen werde.

( Quelle www.ambros-chander.de  )

Rezension :

Mit dem Buch "Die Drachenprinzessin - Schicksalsschwestern" hat uns Ambros Chander eine super Fortsetzung zu seinem ersten Teil "Die Drachenprinzessin - Die Heimkehr" beschert. Das Cover ist dieses mal auch besser gelungen, die weiße Schrift passt dieses mal sehr gut zu dem Bild und es ist auch sehr schön lesbar auf dem Buchrücken.

Dieses mal begleiten wir nun Aemiliana in der neuen "alten" Heimat. Sie wird aus ihrem Leben gerissen und begibt sich in ihre alte Heimat. Sie ist fremd, aber als Drachenprinzessin ist natürlich sofort der mit ihr verbundene Drache zur Stelle. Sie ist im Wechselbad der Gefühle. Sie muss sich immer jemanden anvertrauen, was ihr naürlich schwer fällt. Sie trifft ihre Schwester, aber auch nicht Schwester, aber eines verbindet sie, die Schmach unter Morla zu leiden.

Die Charaktere sind genauso gut beschrieben wie im ersten Teil.

Aemiliana ist immer noch sehr taff und dank ihres Drachen auch sehr aufgeschlossen. Sie versucht alles um ihre Kräfte unter Kontrolle zu bekommen. Es ist nicht immer leicht für sie, vorallem auch weil die Elfenkönigin, die die Schwester von ihrem Vater ist, auch nicht gerade gut auf sie zu sprechen ist.

Gale, die Tochter von Morla, die auch wiederum die Stiefschwester von Aemiliana ist, hat kein leichtes Leben. Erst soll sie zwangsverheiratet werden mit Iain, doch diese wird durch Aemiliana vereitelt. Morla, ihre Mutter, tötet Iain und lässt sie zurück. Aber Aemiliana rettet sie vor dem Verlies. Sie erweist sich aber auch als nützlich, da ihre Mutter sie gedrängt hatte viele Sprachen zu lernen.

Tjelvar erscheint auf der Bildfläche und wer hätte es gedacht, es ist der verschwundene Sohn von Königin Nálani. Er tritt ein schweres Erbe an und wird König neben seiner Mutter. Die letzten zehn Jahre hatte er sich durch betteln und stehlen über Wasser gehalten und nun ist er König. Er vereint die Eigenschaften seiner beiden getöteten Brüder.

Auch alle anderen Charaktere seien es Elfen, Drachen etc sind sehr bildlich und charackterlich beschrieben. Sie passen sich in die Geschichte einfach perfekt ein und geben ein rundes Bild ab.

Auch die Handlungsorte sind wie im ersten Teil einfach nur sehr bildreich und gut beschrieben. Man hat sofort das richtige Bild vor Augen und kann sich alles vorstellen.

Der Schreibstil ist auch in diesem Buch sehr flüssig und liest sich sehr schnell nur so weg. Man merkt garnicht wie schnell die 400 Seiten sich dem Ende nähern. Diesmal gab es auch eine Seitenzahl was das wiederfinden von der zuletzt gelesenen Seite vereinfachte.

Ich muss sagen das dieses Buch die 5 Sterne von mir erhalten hat, da es sich doch gesteigert hatte zum ersten Teil. Es gibt von mir eine klare Leseempfehlung.

Amazonlink :

Die Drachenprinzessin - Schicksalsschwestern von Ambros Chander

Bewertung :

Dieses Buch erhält von mir 5 von 5 Sternen.


Samstag, 12. Dezember 2015

Rezension zu "Die Drachenprinzessin - Die Heimkehr" von Ambros Chander




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 17.11.2013
Verlag : epubli GmbH
Seiten : 440
Preis Print :  9,95 €

Klappentext :

Emma lebte bisher nur auf der Schattenseite des Lebens. Doch dann hatte sie alles, was man zum glücklich sein, braucht. Einen Mann, den sie liebte und der auch sie auf Händen trug, zwei wundervolle Kinder … Sie hatte es geschafft, die Schatten der Vergangenheit aus ihrem Leben zu verbannen. Doch ihr Schicksal brauchte nur einen einzigen Moment, um ihr alles zu nehmen. Von da an lebte sie nur noch mechanisch vor sich hin, denn das Leben bot ihr keine Alternative mehr. Diese Welt war ohne ihre Familie, ihr Glück einfach trist und leer. Sie war hier nur noch eine Fremde. Doch noch ahnte sie nicht, wie Recht sie damit hatte, bis sie eines Tages eine Entscheidung traf, die ihre Welt von Grund auf ändern und ihr zeigen sollte, wer sie wirklich war …

Zum Autor :

Die Figur Ambros Chander entstand aus der Situation heraus.

Das erste Buch war geschrieben und ich freute mich, dieses Ziel überhaupt erreicht zu haben – hätte ich doch kaum geglaubt, mehr als zwanzig Seiten zustande bringen zu können. Die Idee für die Geschichte war zwar vorhanden und auch an Fantasie hatte es mir nicht gemangelt, doch das ist schließlich nicht alles. Und doch war es schließlich vollbracht. Nachdem ich mit dem Schreiben begonnen hatte, war die Geschichte wie von selbst vor sich hingeflossen und hatte sich immer mehr verästelt.

Doch als es ans Veröffentlichen ging, kam die Unsicherheit zurück. Würden meine Leser die Geschichte mögen? Was würden die Menschen in meinem Bekanntenkreis darüber denken? So kam es dazu, dass ich Ambros Chander erschuf, um anonym bleiben zu können. Wer allerdings glaubt, der Name sei zufällig gewählt, irrt sich. Er ist eng verbunden mit meinem echten Namen. Nur wer diesen kennt und sich die Mühe macht, die Bedeutung von „Ambros“ und „Chander“ zu recherchieren, kann mit ein bisschen Fantasie den Zusammenhang erkennen.

Doch nun ein paar Eckdaten zur Person hinter dem Namen Ambros Chander. Geboren wurde ich 1978 in Karl-Marx-Stadt. Nachdem ich in jungen Jahren viele Wege eingeschlagen hatte, immer mit dem Ziel, den eigenen zu finden, schloss ich mit fortgeschrittener Reife eine kaufmännische Ausbildung ab. In diesem Beruf arbeite ich nun. Die Leidenschaft für das Schreiben hatte ich früh entdeckt und schon mit siebzehn Jahren meine erste Kurzgeschichte verfasst – die jedoch nie die Dunkelheit der Schublade, in der sie verschwunden war, verlassen sollte. Später schrieb ich Gedichte, um meine Gefühlswelt in Worte zu fassen, entschloss mich aber 2012, mich erneut an einer Geschichte zu versuchen.
Das Ergebnis war „Die Drachenprinzessin – die Heimkehr“. Nach einem ersten Versuch, diesen Roman zu veröffentlichen, schrieb ich an dem Buch „Gedankenspiele“, das ebenfalls noch auf seine Veröffentlichung wartet.

Da immer mehr Stimmen aus meinem Bekanntenkreis nach der Fortsetzung des ersten Buches riefen, setzte ich mich mit Elan an die Umsetzung von „Die Drachenprinzessin – Schicksalsschwestern“, das am 10.10.2015 erschien. Im Zuge dessen wurde auch Band 1 überarbeitet und neu aufgelegt.

Noch viele Geschichten schlummern als Rohgerüst oder auch nur als grobe Idee in meinen Schubladen. Wir werden sehen, welcher von ihnen ich mich als nächstes widmen werde.

( Quelle www.ambros-chander.de  ) 
Rezension :

Mit dem Buch "Die Drachenprinzessin - Die Heimkehr" hat uns Ambros Chander einen schönen Fantasyroman gezaubert. Das Cover ist eigentlich gut gelungen nur die Schriftfarbe finde ich etwas dunkel, man kann leider fast nichts erkennen und auch den Rückentext kann man nicht wirklich lesen. Schade eigentlich.

In diesem Roman begleiten wir einerseits die Drachenprinzessin Aemiliana die in unsere Welt geschickt wurde um sie zu schützen. Hier war sie Glücklich mit ihrem Mann und den beiden Kindern bis ein schrecklicher Unfall ihr alles nahm....
Andererseits haben wir da noch Laingladhdor wo gerade Krieg herrscht. Nur die Rückkehr der Drachenprinzessin kann Frieden bringen, aber wird Aemiliana den Weg finden und beschreiten ??

Aemiliana oder auch Emma hat es nicht sehr leicht. Zum einen verliert sie ihre gesamte Familie und es lastet eine große Verantwortung eigentlich auf ihr. Sie hat die Gabe einige Geschehnisse im voraus zu träumen aber sie kann sie nicht ändern. Ihr Glück wird sehr stark durch ihre Geburtswelt gesteuert.

Königin Morla ist eine schwer einzuschätzende Person. Auf alle Fälle bedient sie sich anscheinend schwarzer Magie, denn sie erschafft ja Monster (Orluks) und verwandelt sich um Morde zu begehen. Ihr darf man nicht trauen und sie bringt über alles verderben.

Königin Nàlani hat finde ich dich schwerste Position in diesem Buch, denn sie muss das Land regieren während ihr Mann der König an der Front ist und sie muss mit den ganzen Schicksalsschlägen fertig werden die auf ihr Königreich einparasseln. Aber dennoch ist sie sehr stark und meistert alles mit bravur.

Auch die ganzen anderen Charaktere die wir im Buch kennenlernen sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sie sich sehr bildlich vorstellen. Sie passen zur Geschichte und in ihr Umfeld.

Die Handlungsorte finde ich sehr bildlich beschrieben so das immer ein passendes Bild vor Augen erschien. Ich konnte mir die Handlungsorte sehr gut vorstellen.

Der Schreibstil von Ambros Chander ist sehr flüssig und auch sehr schnell zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin, was auch den doch weiten Zeilenabstand und der relativen großen Schrift geschuldet ist, was aber nicht den Lesespass trübt. Was ich nur sehr Schade finde ist, das es keine Seitenangaben gab, wenn mal doch eines der Kinder ausversehen das Lesezeichen rauszieht muss man doch ein wenig suchen wo man war.

Alles in allem kann ich für dieses Buch eine Leseempfehlung aussprechen.

Amazonlink :

Die Drachenprinzessin - Die Heimkehr von Ambros Chander

Bewertung :

Dieses Buch erhält von mir 4 von 5 Sternen 

Montag, 7. Dezember 2015

Rezension zu "Antiquariat de Sade" von Michael Barth




Buchdaten :

Erscheinungdatum : 06.12.2015
Verlag : Amazon Media EU S.à r.l.
Seiten : 147
Preis E-Book : 1,99 € (07.12.2015)

Klappentext :

'Das schwarze Buch soll die Macht besitzen, jeden Leser in den Wahnsinn zu treiben!' Welche Verbindung besteht zwischen dem mysteriösen Werk und einem sadistischen Serienmörder, der sich für die Wiedergeburt des Marquis de Sade hält? Wie gelingt es ihm, keinerlei Spuren zu hinterlassen? Warum wird der Fall zweier vermisster Mädchen für die Journalistin Dorothea Sander zu einem persönlichen Kreuzzug? Sie sind weiblich und zwischen 18 und 20 Jahre alt? Dann seien Sie auf der Hut – denn der Marquis will spielen … bis zu Ihrem Tod. Die Journalistin Dorothea Sander hofft endlich auf eine echte Story, als sie von dem Fall zweier vermisster Mädchen in ihrer Kleinstadt hört. Sind die zwei Mädchen tatsächlich nur weggelaufen? Die örtliche Polizei jedenfalls hat keinerlei Anhaltspunkte für ein Verbrechen. Auf der Suche nach Fakten wird Dorothea plötzlich in den Sumpf ihrer Recherchen hineingezogen. Muss sie um ihr Leben bangen? Und wo ist ihre Schwester Isabel? Die Uhr tickt

Zum Autor :

Michael Barth ist 1970 in Gelsenkirchen geboren.
Der gelernte Mediengestalter für Digital- und Printmedien
hat im November 2014 mit »SuTera« seinen ersten Roman veröffentlicht.
Inspiriert durch seine Kontakte zu anderen Selfpublishern,
deren Buchcover er gestaltet hat, entschied er sich dazu,
das Ruder ebenfalls selbst in die Hand zu nehmen.

Als Querdenker und Idealist schätzt er die Unabhängigkeit dieses Weges heute sehr.
Dem Leser beschert dies ein vielfältiges Universum an Geschichten, die mitunter schwer,
nur einer einzigen Richtung zu zuordnen sind. In der Regel, steht die "Spannung" dabei
aber an erster Stelle. Michael Barth lebt und arbeitet heute mit seiner Familie in Gevelsberg.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Buch „Antiquariat de Sade“ hat uns Michael Barth einen richtig guten Thriller gezaubert. Schon das Cover macht einen ganz gespannt auf das Buch. Das dunkle Mysteriöse Cover mit der von unten nach oben verlaufenden Gliederkette hat mich ganz neugierig gemacht.

In dem Buch begleiten wir hauptsächlich Isabel und Francois. Wobei Isabel in eine Falle tappt und Francois ihr Peiniger ist. Es entwickelt sich eine verzweifelte Suche nach Isabel mit vielen Wendungen die man zwar vermuten kann aber doch sehr überraschend sind.

Isabel ist die kleine Schwester von Doro, die sich um Isabel kümmert seit dem ihre Eltern tot sind. Isabel ist aufmüpfig und macht natürlich was sie will, was ihrer großen Schwester nicht immer passt. Dazu kommt noch ein Freund von dem Doro nichts hält. Isabel ist finde ich sehr naiv und beeinflussbar und vor allem ist sie ihrem Freund sehr hörig. Was er sagt macht Isabel auch, auch wenn sie vorher bedenken hat macht sie es trotzdem noch, was auch zu ihrem Verhängnis werden kann.

Francois ist seiner Meinung nach die Reinkarnation von „de Sade“ und so verhält er sich auch. Er entführt junge Frauen und missbraucht sie, nachdem er sie getötet hat lässt er ihre Leichen auf makabre Art und Weise verschwinden. Für mich ist Francois einfach nur ein geisteskranker der mit der realen Welt nicht klar kommt und deshalb sie in seine Welt als „de Sade“ zurückzieht.  Aber dieses tut er auf eine sehr intelligente Art und Weise, sonst hätten sie ihn ja schon lange geschnappt. Er muss also eine gewisse Intelligenz und auch Cleverness besitzen.

Die anderen Charaktere im Buch sind ebenfalls sehr gut ausgearbeitet und man kann sich immer eine Person vorstellen. Alle Charaktere haben ihre eigene Persönlichkeit die immer gut zum Vorschein kommen in den jeweiligen Situationen.

Die Handlungsorte sind wie man es bei Michael Barth gewöhnt ist ebenfalls sehr bildlich und gut beschrieben, ich hatte immer ein entsprechendes Bild vor Augen. Ich glaube das intensivste Bild hatte ich im Antiquariat bei den Regalen mit den Büchern.

Alles in allem kann ich nur sagen dass sich dieser Thriller für alle Fans des Genre lohnt. „Antiquariat de Sade“ bekommt von mir eine absolute Lese- und Kaufempfehlung. 

Amazonlink :


Bewertung :

Von mir erhält dieser Thriller 5 von 5 Sternen

 

Sonntag, 6. Dezember 2015

Rezension zu "Kaisersturz" von Felix A. Münter




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 13.11.2015
Verlag : Prometheus Verlag
Seiten : 395
Preis E-Book : 4,99 € (06.12.2015)

Klappentext :

800 Jahre herrschte das Imperium von Westrin über die Welt, doch das Kaiserreich ist nur noch ein Schatten früherer Zeiten. Während eines besonders harten Winters stürzen sich gleich drei Nachbarreiche wie Aasgeier auf das Land, bereit, das sterbende Kaiserreich unter sich aufzuteilen.

Doch das Imperium ist noch nicht tot. Alle Hoffnung der Zukunft liegt auf den kaiserlichen Zwillingen - kleinen Kindern. Wenn es nur gelingt, sie aus dem von Krieg, Intrigen und Gewalt versehrten Land zu retten, dann hat das Westrin vielleicht eine Chance. Dann überlebt es vielleicht auch den Sturz eines Kaisers…

Zum Autor :

Geboren am 03.06.1985 in Dortmund, dort auch aufgewachsen. Studium an der FH Dortmund im Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften. Diplom-Sozialarbeiter und Notfallseelsorger. Seit Jahr und Tag selbstständig im Sozial- und Gesundheitswesen, seit 2014 Autor.

Das fast mein Leben in vier Sätzen zusammen. Aber natürlich gibt es noch mehr, das man über mich sagen kann.
Ich bin: ein notorischer Vielschreiber;
jemand, der davon überzeugt ist, dass ein Autor jedes Genre beackern können sollte;
interessiert an Geschichte und Politik;
Casual-Gamer;
leidenschaftlicher Anzugträger;
Rollenspieler;
Brettspiel-Fanatiker.

Vor allem bin ich aber eins: Geschichtenerzähler.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Buch "Kaisersturz" hat uns Felix A. Münter ein wirklich meisterhaftes Fantasydebüt hingelegt. Ich muss sagen das Buch hat mit absolut gefesselt. Schon das Cover hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen und dann hat auch der Klappentext noch Lust auf mehr gemacht.

In diesem Fantasyroman haben wir sehr viele Handlungsstränge, aber alles in allem kann man sagen das es in diesem Buch um Intrigen, Verrat und Hinterhalt geht. Der Kaiser wird verraten und ermordet. Es gelingt einer kleinen Gruppe Kaisertreuen mit den kaiserlichen Zwillingen zu flüchten. Während im ganzen Land gekämpft wird und es immer wieder hinterhältige Aktionen von König Atanasio gibt, flieht unsere kleine Gruppe durchs Land uind muss viele brenzliche Aktionen meistern. Ob siue es schsffen ihren Auftrag die kaiserlichen Zwillinge zu beschützen und was sie genau erleben müsst ihr schon selbst lesen.

Es gibt viele Charaktere in dem Buch die alle sehr schön und detailreich ausgearbeitet sind. Man hat immer sofort ein Bild vor Augen und man hat entweder sofort eine Sympathie oder nicht für die Person. Manche sehr charischmatische Charaktere haben leider nur einen sehr kurzen Auftritt, dafür bleiben sie aber in guter Erinnerung.

Wir hätten da zum Beispiel Dal ein großer Kämpfer und das meine ich wörtlich, der aber trotzdem auch eine weiche Seite hat. Er ist ein grober Kämpfer der alles aus seiner Kraft und Größe machen will, was aber nicht immer klappt. Er hat aber auch einen Beschützerinstinkt vorallem seiner Schwester gegenüber.

Dann haben da noch Gneo der vom Kaiser den Auftrag hat die Zwillinge zu schützen. Und das tut er auch aus voller Inbrunst, auch wenn ihn das leider das Leben kostet, was ihn in meinen Augen aber auch zu einem Helden macht, denn durch seine Tat verschafft er den anderen Beschützern einen sehr wertvollen Vorsprung.

Brygos ist ein "Berührter" und sucht ebenfalls die Zwillinge warum weiß er selber nicht, aber er erfährt es noch von den anderen. Er ist eine sehr hohe Bereicherung für die Kaisertreuen und die Zwillinge er beschützt sie in einer anderen Ebene und opfert auch sein Leben für Sie. Ich fand es sehr Schade das dieser Charakter uns verlies.

König Atanasio ist ein hinterhältiger Verbündeter. Nachdem die ganze Schwerstarbeit getan ist fällt er seinem Verbündeten Al-Asmari in den Rücken. Er greift seine Truppen im zu bestezenden Land an und das mit Hilfe anderer Verbündeter und belagert seine Hauptstadt. DesWeiteren hat er auch noch Blutmagier die nicht ganz fair kämpfen.

General Menas iust einer der Verräter des alten Kaiserreiches und versucht sich die Gunst von König Atanasio zu erlangen, was ihm aber nicht so wirklich gelingen will. Dann bekommt er auch noch von CEO dem Anführer der Eisernen (der Leibgarde von König Atanasio) offenbart das er sowieso nie das erreichen wird was er will, da er eh als "Verräter" abgestempelt ist.

Auch die ganzen anderen Charaktere wie Sym, Inaros, Nysa, Bey Naim, Morleo und so weiter sind absolut perfekt in die Geschichte eingearbeitet und passen zu ihren Rollen die sie spielen.

Das Buch springt zwischen vielen Schauplätzen hin und her was aber dem Lesespass keinen Abbruch tut. Man fand sich sofort wieder zurecht wenn man den Handlungsort wechselte, was an den sehr detailgenauen Beschreibungen des Autors liegt.

Das Buch lässt sich sehr schnell und flüssig lesen, man merkt leider garnicht wie schnell man mit dem Buch durch, die Kapitel sind nicht zu lang aber auch nicht zu kurz. Mich hat der Schreibstil einfach nur gefesselt und ich konnte das Buch einfach nicht weglegen und musste immer weiter lesen. Felix A. Münter weiß einfach den Leser zu fesseln wie kein anderer.

Alles in allem muss ich sagen das der Debütroman im Fantasybereich einfach nur grandios gelungen ist und ich mir weitere Bücher von Felix A. Münter in Bereich Fantasy wünsche.

Amazonlink :

Kaisersturz von Felix A. Münter

Bewertung :

Dieser Fantasyroman bekommt von mir 5 von 5 Sterne.