Sonntag, 31. Januar 2016

Rezension zu "1888" von Thomas Beckstein




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 09.03.2015
Verlag : Braumüller Verlag
Seiten : 420
Preis Print :  21,90 € (gebundene Ausgabe)

Klappentext :

Wien, im Jahre 1888. Die Zeitungen berichten über die Toiletten der adeligen Damen und den Gesundheitszustand des Kaisers. Eine Prostituierte wird brutal ermordet, dann ein bekannter Arzt. Dessen Kollege Dr. Richard Rollet beteuert seine Unschuld. Und wird doch zum Tod durch den Strang verurteilt. Nur Kriminalinspektor Johann de Vries glaubt nicht an die Schuld des angesehenen Mediziners und ermittelt gegen den Willen seiner Vorgesetzten in jenen Kreisen der Wiener Gesellschaft, die der Bezeichnung "die Besten" nicht immer gerecht werden. Gut drei Jahrzehnte später finden wir uns in London wieder. Ein rätselhaftes Paket mit indischem Poststempel birgt die Tagebuchaufzeichnungen des mutmaßlichen Doppelmörders. Der Adressat, Georg, der in ziellosem Müßiggang die Schrecken des Großen Krieges zu vergessen sucht, taucht in das verworrene und bruchstückhafte Manuskript ein, um es zu einem Buch zu formen, um dem Leben und den Erlebnissen des Autors nachzuspüren und den grauenhaften Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Seine Recherchen führen ihn zurück an den Ursprung, nach Wien, wo die Zeit viele, jedoch nicht alle, Spuren ausgelöscht hat. Immer stärker verweben sich die Schicksale der beiden Männer, immer rauschhafter verstrickt sich Georg in die Welt des Richard Rollet, und immer deutlicher tritt aus den Nebeln der Vergangenheit eine Frau hervor: Maria, mit dem Engels- gesicht und den grünen Augen.

Zum Autor :

Thomas Beckstedt lebt als freier Schriftsteller in der Nähe von Wien. Der promovierte Philosoph und diplomierte Datentechniker arbeitete 20 Jahre in der IT-Branche. Nachdem seine Leidenschaft schon immer der Literatur galt, widmet er sich nun ausschließlich dem Schreiben.
(Quelle Lovelybooks)

Rezension :

Mit dem Thriller "1888" hat der Autor Thomas Beckstein ein super Depütroman geschrieben. Das Cover sticht einem sofort in die Augen, nicht nur durch die sehr großen Zahlen sondern auch durch den geheimnissvollen Mann im Hintergrund.

In dem Buch gibt es zwei Handlungsstränge die parallel erzählt werden.
In einem Strang begleiten wir Georg im Jahrte 1922/23 der von seinem ehemaligen Freund die Aufgabe bekommt seine Geschichte zuende zu schreiben. Welcher er sich auch widmet und dazu sich auf Reisen begibt um nähere Informationen zu bekommen die in den Aufzeichnungne seines freundes anscheinend fehlen.
Der zweite Strang handelt im Jahre 1888 und handelt eigentlich um den Freund von Georg der unschuldig im Gefängnis sitzt, da er anscheinend in einen Hinterhalt geraten ist. Nur der Polizist DeVries glaubt nicht so ganz an die Schuld von Dr. Rollet und ermittelt weiter. In diesem Handlungstrang geht es spannend zur Sachen.

Georg ist ja eine der Hauptfiguren im Jahre 1922/23. Er ist ein vom Krieg gezeichneter Soldat der etwas Geld hat durch den Verkauf des Hab und Gutes der Familie. Er wirft auch mit dem Geld um sich das man eigentlich denken müsste, dass dieses bald alle sein muss. Das der Krieg nicht spurlos an ihm vorbei gegangen ist, merkt man auch sehr an seinen Wahnvorstellungen, dazu kommt noch das er schnell den Drogen verfällt und auch nicht bei Alkohol Nein sagen kann. Des Weiteren hat er einen Hang zu Prostituierten, den egal in welche Stadt wir ihn begleiten immer kauft er sich eine auf Zeit für gutes Geld.

Dr. Richard Rollet seine Rolle spielt natürlich im Jahre 1888 und ist der Freund von Georg. Dieser tappt unwissend in eine für ihn gestellte Falle und er wird mit dem Mord an seinem Kollegen in Verbindung gebracht. Er beteuert immer das er diese Morde nicht begangen hat, findet aber keine offenen Ohren. Dieses liegt wohl an der damaligen Zeit, die Fälle die eindeutig scheinen werden nicht weiter untersucht und es wird verurteilt. Zum Leid des Angeklagten. Er ist ein sehr gebildeter Mann, der aber auch nicht ohne ist, denn er hintergeht auch seine Frau, die natürlich an einer Grippe stirbt und der Weg zu seiner Geliebten frei ist, aber dann kommt halt dieser Mordkomplott dazwischen.

DeVries ist ein Polizist der den Fall, Dr.Rollet, kurz vor dem Prozess bekommt und nur aus den Akten kennt und dadurch auch nur das erzählen kann was in den Akten steht. Aber nachdem ihm Informationen  zugespielt wurden die berechtigte Zweifel aufkommen lassen ermittelt in dem eigentlich abgeschlossenen Fall und es passiert eine Menge Dinge die man nicht erwartet. DeVries kontaktiert sogar alte Kontakte und fordert Gefallen ein um weiter zu kommen in dem Fall. Man könnte sagen er verbeißt sich regelrecht darin.

Auch alle anderen Charaktere die in diesem Buch sind toll ausgearbeitet und passen sich dem Buch einfach super an. Ich hatte auch immer ein Gesicht vor Augen und konnte mir die Personen sehr gut vorstellen.

Die Handlungsorte wurden vom Autor sehr gut beschrieben und passen zu der Zeit in der das Buch handelt. Man konnte sich die Häuser, Keller, Gassen und auch Pubs/Kneipen sehr gut vorstellen. Man hat sogar das Gefühl gehabt zum Teil sich in den räumlickeiten zu befinden.

Der Schreibstil von Thomas Beckstein ist einfach nur toll. Man liest das Buch trotz seiner komplexität doch sehr flüssig und schnell. Es gibt zwar keine richtigen Kapitel, aber wir springen zwischen den Jahren 1888 und 1922/23 was immer durch kurze Überschriften in Form von Jahreszahlen abgetrennt wird hin und her.
Die teilweisen Einschübe in kursiver Form, die die Gedanken des Erzählers dastellen, frischt das ganze ein wenig auf.

Der Thriller von Thomas Beckstein ist ein gelungenes Debüt und sehr empfehlenswert. Das Buch ist sehr komplex aber auch sehr gut recherchiert. Von mir gibt es für dieses Buch eine klare Leseempfehlung für Thrillerfans die auch mal gerne etwas anspruchvolles lesen wollen.

Amazonlink :

1888 von Thomas Beckmann

Bewertung :

Dieser Thriller bekommt von mir 4 von 5 Sternen


 

Mittwoch, 13. Januar 2016

Rezension zu "Dancing Girls" von Heike Abidi




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 11.01.2016
Verlag : Coppenrath
Seiten : 128
Preis Print : 8,99 €

Klappentext :

Charlotte liebt es, mit ihren Steppschuhen herumzuwirbeln und den Boden zum Beben zu bringen. Den Tanzworkshop an ihrer Schule kann sie kaum abwarten. Doch die drei anderen Mädchen im Kurs halten gar nichts vom Steppen: Emily steht auf Hip-Hop, Ida tanzt traumhaft Ballett und Yasmin kennt sich mit orientalischem Tanz aus.

Was jetzt? In nur vier Tagen sollen sie gemeinsam beim Schulfest auftreten!

Charlotte hat eine Idee, aber ob die anderen auch mitmachen?

Zur Autorin :

Heike Abidi, Jahrgang 1965, ist studierte Sprachwissenschaftlerin. Sie lebt mit Mann, Sohn und Hund in der Pfalz bei Kaiserslautern, wo sie als freiberufliche Werbetexterin und Autorin arbeitet. Heike Abidi schreibt vor allem Unterhaltungsromane für Erwachsene sowie Jugendliche und Kinder. Sie veröffentlicht auch unter dem Pseudonym Emma Conrad und - zusammen mit der Co-Autorin Tanja Janz - unter den gemeinsamen Pseudonymen Jana Fuchs sowie Maya Seidensticker.

Rezension :

Mit dem Buch "Dancing Girls" hat uns Heike Abidi ein wunderschönes Kinderbuch für Mädchen gezaubert. Das Cover spricht Kinder sicherlich sehr gut an, die 4 Mädchen die sich anscheinend tanzend durch die Luft bewegen gefällt mir sehr.

In dem Buch begleiten wir Charlotte durch ihr Projektwoche zum Abschluß der Grundschule. Sie hat einen Tanzworkshop gewählt, weil sie so gerne den Steptanz mag. Nur sind die anderen 3 Mädchen keine Steptänzerin sondern haben andere Tanzstile als Charlotte und den Tanz den sie lernen sollen gefällt keiner. Aber Charlotte hat eine Idee...

Charlotte ist hier unsere Hauptperson, geht in die 4 Klasse und ist eigentlich immer mit ihrer besten Freundin Fiona zusammen. Sie ist sehr Ideenreich und auch mal schnell sehr bestimmerisch, sie möchte allen sagen was sie zu tun haben. Auch ist sie eifersüchtig auf ihre kleine Schwester Mara, weil diese in ihren Augen mehr Aufmerksamkeit bekommt als sie.

Auch alle anderen Personen die im Buch vorkommen, seien es die Mutter, der Vater, Ida, Emily, Yasmin oder auch Fiona, alle passen sich wunderbar ins Buch und die Geschichte ein. Man hat immer ein passendes Gesicht vor Augen.

Auch die Handlungsorte sind wunderbar beschrieben und passen einfach zur Geschichte. Ich hatte das Gefühl auch teilweise dabei zu sein.

Der Schreibstil von Heike Abidi ist sehr schön und auch sehr flüssig. Die Schriftgröße in dem Buch ist perfekt und es wird auch durch die gelegentlichen Zeichnungen sehr aufgelockert. Die Kapitel sind nicht zu lang und auch nicht zu kurz, so das sich das Buch sehr zügig lesen lässt, aber man auch mal eine Pause nach eine abgeschlossenen Kapitel machen kann.

Dieses Buch ist der Autorin auf alle Fälle wunderbar gelungen und für die Altersgruppe von 8 bis 10 Jahre bestens geeignet. Obwohl ich denke das das Buch eher was für die Mächen ist.

Amazonlink :

Dancing Girls von Heike Abidi

Bewertung :

Das Buch  bekommt von mir tanzende 5 von 5 Sternen 


Montag, 11. Januar 2016

Rezension zu "The Rising 3 - Neue Fronten" von Felix A. Münter




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 08.12.2015
Verlag : Mantikore-Verlag
Seiten : 460
Preis Print : 14,95 € (erscheint 19.05.2016)
Preis E-Book : 9,99 €

Klappentext :

THE RISING – NEUE FRONTEN Der Kampf um die Zukunft der Menschheit geht weiter! Es ist das Jahr 7 der neuen Welt. Der Neubeginn für die Menschheit ist zum Greifen nah. Die Zeiten, in denen um das nackte Überleben gekämpft wurde, scheinen vorüber. Die „Union“ verspricht bald freie Wahlen abzuhalten. Doch die Hoffnung auf Frieden und Freiheit wird auf die Probe gestellt, als der Sohn des Machthabers auf mysteriöse Weise verschwindet. Schnell werden die Kontrahenten beschuldigt, das Kind entführt zu haben, um den jungen Staat zu erpressen. Die Welt droht erneut in Krieg und Chaos zu versinken. Als sich eine Gruppe auf die Suche macht, kommen sie der unvorstellbaren Wahrheit auf die Spur…. DRITTER TEIL DER POSTAPOKALYPTISCHEN ROMANSERIE VON FELIX A. MÜNTER

Zum Autor :

Geboren am 03.06.1985 in Dortmund, dort auch aufgewachsen. Studium an der FH Dortmund im Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften. Diplom-Sozialarbeiter und Notfallseelsorger. Seit Jahr und Tag selbstständig im Sozial- und Gesundheitswesen, seit 2014 Autor.

Das fast mein Leben in vier Sätzen zusammen. Aber natürlich gibt es noch mehr, das man über mich sagen kann.
Ich bin: ein notorischer Vielschreiber;
jemand, der davon überzeugt ist, dass ein Autor jedes Genre beackern können sollte;
interessiert an Geschichte und Politik;
Casual-Gamer;
leidenschaftlicher Anzugträger;
Rollenspieler;
Brettspiel-Fanatiker.

Vor allem bin ich aber eins: Geschichtenerzähler.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Auch mit dem dritten Teil "The Rising 3 - Neue Fronten" hat uns Felix A. Münter einen superspannenden Roman gezaubert. Das Cover hat mich wieder super überzeugt und macht richtig neugierig auf das Buch.

In diesem Buch sind nun sieben Jahre vergangen nach der großen Schlacht gegen Banner. Aber diesmal geht es nicht gegen einen unbekannten Gegener sondern gegen den Präsidenten wie es sich rausstellt. Unsere Helden müssen sich gegen Mordanschläge verteidigen und leider gibt es auch einen schweren Verlust zu betrauern.

Diesesmal spielt die Geschichte hauptsächlich in Yard und auch in Station. Das Institut wird auch mal kurz erwähnt, aber spielt keine große Rolle in diesem Buch.

Eris, der eigentliche Anführer unserer kleinen Heldengruppe, besticht auch in diesem Teil durch seine Nachsicht. Er überdenkt alle seine Schritte und handelt nicht unüberlegt. Er möchte immer gerne auf Nummer sicher gehen.

Perry, unser sogenannte Arzt, ist in die Jahre gekommen hat aber ein auskommen mit seinem Job. Dafür das er keine fundierte Ausbildung hat, flickt er alle wieder gut zusammen. Er ist ein Ruhepol in der Gemeinschaft und hat ebenfalls eine große Portion an Vernunft in sich.

Sal, die Frau von Eris und Scharfschützin, merkt das ihr die sieben Jahre als Hausfrau und Mutter nicht gutgetan haben. Aber dieses holt sie schnell wieder auf so gut es geht. Sie ist sehr diszipliniert und ehrgeizig. Aber auch heißblütig und handelt nicht so überlegt wie Eris. Sie möchte am besten immer mit dem Kopf durch die Wand und das sofort.

Moody ist ein Startege was immer wieder im Kampf auffällt. Ihn haut so schnell nichts aus den Socken und er ist die buchstäbliche Axt im Walde. Wo er hinhaut wächst so schnell kein Gras mehr.

Marcus ist der Präsident der Union und anfangs wirkt er sehr wohlwollend allem gegenüber, aber man merkt immer mehr wie machtbesessen er ist und wie hinterhältig. Er plant weit voraus mit allen Eventuallitäten.

Auch alle anderen Charaktere wie Sumter, Marrow, Bess etc sind sehr gut ausgearbeitet und beschrieben. Sie passen sich sehr gut in die Geschichte ein und wirken nicht fehlplaziert.

Auch die Handlungsorte sind dank des doch sehr guten bildlichen Schreibstil für mich sofort vor Augen gewesen und ich war mitten im Geschehen.

Der Schreibstil des Autors ist äußerst flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin und man ist regelrecht enttäuscht wenn das Buch schon zu Ende ist. Ich finde den Schreibstil von Felix A. Münter sehr bildlich. Ich hatte immer das richtige Bild vor Augen und bin nur so in die Geschichte eingetaucht.

Auch dieser Teil ist dem Autor super gelungen. Ich denke man könnte ihn einzeln lesen, obwohl ich die beiden ersten Teile doch vorweg empfehlen würde, damit man die Vorgeschichte kennt. In den beiden vorangegangenen Büchern erfährt man nun doch eine Menge Hintergundwissen, die diese Geschichte leichter verstehen lassen.

Auch für dieses Buch gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung. Für alle die Teil 1 + 2 gelesen haben ist dieses Buch meiner Meinung nach sogar ein Muss.

Amazonlink :

The Rising 3 - Neue Fronten von Felix A. Münter

Bewertung :

Von mir erhält dieses Buch fantastische 5 von 5 Sternen

 

Sonntag, 3. Januar 2016

Rezension zu "Wenn ich dich finde" von Diana Salow




Buchdaten :

Erscheinungstermin : 26.09.2015
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten : 202
Preis Print : 5,99 €

Klappentext :

Was passiert, wenn ich dich finde? Du hast mir wehgetan, mich gedemütigt und verletzt! Und was mache ich mit dir, wenn ich dich endlich gefunden habe? Hauptkommissar Thomas Berger ist nach einem grausamen Gewaltverbrechen in Schwerin auf Spurensuche. Ein Racheakt der ganz besonderen Art lässt die Menschen der Stadt erschrecken und insbesondere die Frauen nicht zur Ruhe kommen. Zu spät bemerkt Berger, dass eine Spur direkt zu seiner neuen Liebe führt. Werden Thomas Berger und sein neuer Kollege Lars Paulsen aus Hamburg den rätselhaften Fall lösen? Oder hat Hauptkommissar Berger, dessen Leben durch ein unvorhergesehenes Ereignis stark erschüttert wird, die objektive Sicht auf den Fall verloren? Muss er am Ende feststellen, dass nichts mehr so ist, wie es war, und er einer völlig neuen Herausforderung gegenübersteht?

Zur Autorin :

Diana Salow wurde in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) geboren und ist von der Stadt, mit ihren sieben Seen, und dem grandiosen Schweriner Schloss fasziniert. Seit 2013 schreibt sie Krimis. Ihr Thriller "Besessen - eine Mordsidee" hat es bis in die Top 100 der Bestseller-Liste bei amazon geschafft. In ihrer Freizeit bereist sie die Welt, spielt Tennis und fotografiert sehr gern.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Auch mit dem 4. Schwerin-Krimi "Wenn ich dich finde" hat uns Diana Salow mal wieder einen Roman der besonderen Klasse beschert. Das Cover ist einfach super gelungen, nicht nur das die Schriftstellerin selbst darauf zu sehen ist, nein auch das schöne Schweriner Schloß ist auf der Rückseite abgebildet. Einfach nur ein super gelungenes Cover.

Auch in diesem Roman begleiten wir wieder den Schweriner Hauptkommissar Thomas Berger. Diesmal haben wir eine Leiche die an einem Wasserrad der Schleifmühle befestigt wurde und eine spannende Suche nach dem Mörder beginnt. Lange Zeit tappt Thomas Berger mit seinem neuen Partner Lars Paulsen im dunkeln bis sie durch eine aufmerksame Zeitungsleserin endlich auf die richtige Spur kommen. Aber ein Handlungsstrang wäre ja langweilig und daher geht es auch im Privatleben von Thomas Berger turbulent her.

Hauptkommissar Thomas Berger ist ein Polizist wie man ihn sich wünschen würde. Er ist zwar teilweise sehr impulsiv aber er macht seine Arbeit auch aus dem Bauch heraus. Er arbeitet teilweise auf eigene Faust und auch mal nicht nach Vorschrift. Seinem Vorgesetzten gegnüber macht er auch mal den Mund auf egal ob es Konsequenzen haben könnte. Aber er ist auch ein sentimentaler Familienmensch.

Lars Paulsen ist der neue Partner von Hauptkommissar Berger. Er hat sich aus Hamburg nach Schwerin versetzen lassen, weil er nach seiner gescheiterten Ehe von vorne anfangen möchte. Man merkt ihm aber seine Erfahrung im laufe des Buches an. Er ist auch immerhin schon ende vierzig. Paulsen ist ebenfalls ein gewissenhafter Beamter der sehr gut zu Berger passt. Sie ergänzen sich einfach nur wunderbar. Ich denke das die Partnerschaft zwischen den beiden sich weiter gut entwickeln wird. Paulsen ist ein guter Ruhepol für Berger.

Lea Engel ist nun die Lebensgefährtin von Hauptkommissar Berger. Sie ist eine Schweriner Gynäkologien die es auch nicht leicht hat. Sie hat einen Ex-Freund der ihr übel mitgespielt hat. Und auch sie muss sich mit Dingen auseinandersetzen die man niemanden wünscht. Sie wird ebenso ein Opfer.

Auch alle anderen Charaktere die in diesem Buch auftreten passen einfach super in die Geschichte und auch ihre Charakter sind richtig gut ausgebildet. Durch die gute bildliche Beschreibung hat man auch immer ein genaues Bild von der Person vor Augen.

Auch die Handlungsorte sind sehr gut beschrieben und als Schweriner findet man sich super gut zu recht. Ich denke aber auch das sich nicht Schweriner sehr gut zurecht finden in der Geschichte.

Der Schreibstil von Diana Salow ist einfach nur toll, man kann das Buch garnicht aus der Hand legen. Das Buch liest sich sehr flüssig und auch sehr schnell. Die Länge der einzelnen Kapitel sind nicht zu lang aber auch nicht zu kurz. Man kann immer mal zwischendurch aufhören und hat innerhalb des Buches einen abgeschlossenen Teil.

Von mir gibt es für diesen Roman eine klare Lesempfehlung für Krimi-Fans.

Amazonlink :

Wenn ich dich finde von Diana Salow

Bewertung :

Von bekommt dieser Krimi spannende 5 von 5 Sternen

 

Rezension zu "Die Zwerge" von Markus Heitz




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 01.11.204
Verlag : Piper
Seiten : 640
Preis Print : 15,99

Klappentext :

Sie sind die schlagkräftigsten Helden aus J. R. R. Tolkiens »Herr der Ringe«: Zwerge sind klein, bärtig, und das Axtschwingen scheint ihnen in die Wiege gelegt. Doch wie lebt, denkt und kämpft ein Zwerg wirklich? Dies ist die rasante Geschichte des tapferen Tungdil, der im Kampf gegen Orks, Oger und dunkle Elfen beweist, dass auch die Kleinen Großes leisten können … Nach Stan Nicholls »Die Orks« ist dies der sensationelle Bestseller über ihre ärgsten Feinde – diese Raufbolde sollte man nie zum Spaß reizen!

Zum Autor :

Markus Heitz gehört zu den erfolgreichsten deutschen Fantasyautoren. Bereits sein Debüt "Die Dunkle Zeit 1 - Schatten über Ulldart" avancierte zum Bestseller und wurde 2003 mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. 1971 in Homburg an der Saar geboren, entwickelte Heitz schon in jungen Jahren eine Passion fürs Schreiben und für Historisches. So studierte er Germanistik und Geschichte und arbeitete zunächst als Journalist. Durch den Erfolg der "Ulldart"-Reihe konnte er sich schließlich ganz dem Erfinden von Fantasystorys widmen. Wenn er nicht am Schreibtisch sitzt, kann man ihn auch mal an einem ungewöhnlichen Ort treffen: Heitz ist Mitbesitzer eines Irish Pubs in seinem Heimatort Zweibrücken.
(Quelle Amazon)
 
Rezension :

Mit dem Fantasybuch "Die Zwerge" hat uns Markus Heitz einen supergelungenen Auftakt zu einer Reihe beschert. Das Cover hat mich schon sehr angesprochen, ich haderte nur mit mir wegen der Dicke des Buches.

Wir sind mit Tungdil, einem Zwerg desen zugehörigkeit nicht so ganz klar ist, auf der Reise durch das geborgene Land welches vom totem Land grade heimgesucht wird. Unser Held ist dabei die besten seiner Zunft um sich zu sammeln, damit er die Feuerkling die Feuerklinge schmieden kann um das Böse zu besiegen.

Tungdil ist ein Zwerg der n icht wirklich weiß wo er hingehört. Er wird vom derzeitigen Großkönig eigentlich nur missbraucht damit kein unnützer Krieg gegen die Elben geführt wird. Er ist sehr geschickt in vielen Sachen und dadurch das er bei einem Menschen (Magier) aufgewachsen ist auch sehr belesen und gebildet, was ihm öfter mal weiter hilft.

Die Zwillinge Boendal und Boindil sind zwei sehr kampferfahrende Zwerge auf die sich Tungdil jederzeit verlassen kann. Boindil hat eine Kampfeslust in sich das es den Gegner icht leicht macht zu überleben.

Der Maga Nodin der später auch als Noo_don auftritt ist ein machtbesessener Zauberer der nach Macht strebt. Er hintergeht die anderen Magier und stehlt ihnen die Energie die eigentlich zum Schutz des geborgenen Landes gedacht war. Mitunter tötet er auch die anderen Magier des Landes.

Auch alle anderen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und passen sich wunderbar in die Geschichte ein. Sie passen wunderbar zu ihren Völkern und sind sehr bildlich dargestellt und man hat immer einen passendes Bild vor sich.

Auch an den Handlungsorten hatte ich immer sofort ein passendes Bild vor den Augen, was auch sehr der bildlichen Beschreibung geschuldet ist. Ich fand mich sehr gut im geborgenen Land zurecht.

Der Schreibstil von Markus Heitz ist serh flüssig und das Buch liest sich nur so weg. Man hat eigentlich keine wirkliche Lust das Buch zur Seite zulegen, man möchte einfach nur wissen wie es weiter geht. Das Buch fesselt einen von Anfang an und lässt einen nicht mehr los. Ich bin gespannt wie es im zweiten Teil weitergeht.

Das Buch ist ein Muss für alle Fans der Fantasy-Genre.
 
Amazonlink :

Die Zwerge von Markus Heitz

Bewertung :

Dieses Buch erhält von mir großartige 5 von 5 Sternen.

 

Rezension zu "Der verlorene Thron" von Brian Staveley




Buchdaten :

Erscheinungdatum : 14.04.2015
Verlag : Heyne
Seiten : 752
Preis Print : 14,99 €

Klappentext :

Drei Erben, ein Reich und eine mörderische Intrige

Als der Kaiser von Annur heimtückisch ermordet wird, geht die Verantwortung für das Reich auf seine drei Kinder über. Seit acht Jahren haben sich die Geschwister nicht mehr gesehen, denn für jeden von ihnen ist ein anderes Schicksal vorherbestimmt: Kaden, der Thronerbe, wird in einem Bergkloster, fernab vom Zugriff seiner Feinde, darauf vorbereitet zu herrschen. Valyn wird auf einer abgelegenen Insel zum Elitekrieger ausgebildet, und Adare ist die oberste Ministerin am Kaiserhof. Entschlossen, den Tod ihres Vaters zu sühnen, machen sich die drei auf die Suche nach dem Täter – nicht ahnend, dass der Mord am Kaiser erst der Beginn einer gewaltigen Intrige ist, die Annur in seinen Grundfesten erschüttern wird ...

Zum Autor :

Brian Staveley studierte Kreatives Schreiben an der University of Boston und unterrichtete Literatur, Geschichte, Philosophie und Religion – Themengebiete, die sein eigenes Schreiben nachhaltig beeinflussen. Mittlerweile arbeitet er als Lektor und Autor und lebt mit seiner Familie in Vermont. Der verlorene Thron war seiner erster Roman.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit den Buch "Der verlorene Thron" hat uns Brian Staveley einen sehr tollen Auftakt zu einer Triologie beschert. Das Cover hat mich auf den ersten Blick sofort angesprochen. Es macht so ein wenig den Eindruck das es wird wie bei "Games of Thrones" wird.

In diesem Teil erfahren wir von dem Verrat und dem hinterhältigen Mord an dem König. Nun muss der Thron neu besetzt werden aber die beiden Söhne sind weit weg vom Palast. Einer ist bei den Mönchen, er ist der direkte Thronfolger und der zweite Sohn ist bei einer Ausbildung von einer Spezialeinheit des Königreiches. Die Tochter wurde vom König mit einem wichtigen Ministerposten bedacht, denn sie darf nicht den Thron besteigen. Den beiden Söhnen wird natürlich auch nach dem Leben getrachtet und ein Kampf ums überleben begint.

Kaden der älteste Sohn des Königs ist seit 8 Jahren bei den Mönchen in Aschk´lan. Er soll da auf das regieren des Landes vorbereitet werden. Kaden ist für mich ein sehr kluger junger Mann. Er wird zwar von den Mönchen sehr getriezt, was ihm aber später sehr zu Gute kommt. Mir scheint es das er in seinem Glauben an seinen Gott sehr gefestigt ist. Er wägt alles sehr genau ab bevor er etwas unternimmt.

Valyn der zweite Sohn des Königs ist bei der Ausbildung zu einem Kettral, welche auch bereits seit 8 Jahren andauert. Er steht kurz vor seiner Abschlussprüfung und da erfährt er in den letzten Atemzügen eines Soldaten der Leibgarde vom Tod seines Vaters und erhält die Warnung das es Verbündete beim Tod seines Vaters in hoher Ebene gibt. Valyn ist ein sehr gut ausgebildeter Soldat der zwar oft sehr impulsiv handelt, aber wo es drauf ankommt kann er sich auf sein Geschwader verlassen. Er hat es sicherlich nicht leicht bei der Ausbildung weil ihm viel Missmut entgegengebracht wird auf Grund seiner königlichen Herkunft.

Adare ist die Tochter des Königs und wird nach seinem Tod in das Amt der Finanzministerin erhoben. Sie scheint eigentlich eine sehr clevere und kluge Frau zu sein, doch leider wird auch sie nur ausgenutzt und von den Verschwörern  für deren Zwecke benutzt. Sie schaftt es den vermeindlichen Mörder ihres Vaters der seiner strafe durch einen Trick entkommen war zu töten, aber später erfährt sie durch den letzten Brief ihres Vaters den sie von ihm versteckt in einem Buch erhielt das er es wohl doch nicht war. Das ärgert sie natürlich.

Auch die ganzen anderen Cahraktere wurden vom Autor sehr gut ausgearbeitet und passen sich sehr stimmig in die gesamte Handlung ein. Durch die detailreichen Beschreibungen des Autors hat man immer eine passende Person vor Augen und kann sich direkt in die Handlung versetzen.

Die Handlungorte der Geschichte sind zwar anfänglich sehr verwirrend , aber Dank der Karte in vorderen Teil des Buches kann man sich ein ungefähres Bild des Reiches machen. Auch hier hat man Dank des bildlichen Ausdrucks des Autors immer ein passendes Bild vor Augen.

Der Schreibstil von Brian Staveley ist einfach nur fesselnd und man mag das Buch garnicht aus der Hand legen. Die knapp 750 Seiten verfliegen nur so. Ich war richtig enttäuscht das das Buch so schnell zu Ende war. Der Autor schreibt einfach nur flüssig und bildreich und daher ist das Buch wunderbar zu lesen.

Ich kann das Buch nur allen empfehlen die sich für Fantasyromane interessieren. Von mir gibt es eine klare Lesempfehlung für dieses Buch.

Amazonlink :

Der verlorene Thron von Brian Staveley

Bewertung :

Von mir bekommt dieser Fantasyroman 
fantastische 5 von 5 Sterne