Samstag, 30. Juli 2016

Rezension zu "Puppenruhe" von Ben Bauhaus



Buchdaten : 

Erscheinungsdatum : 01.07.2016
Verlag : Lyx
Seiten : 480
Preis Print : 9,99 €

Klappentext : 

Johnny Thiebeck wird als verdeckter Ermittler in die Drogenszene eingeschleust. Als eine Reihe von bizarren Morden verübt wird und es so aussieht, als würde das Ganze in einem Bandenkrieg zwischen verfeindeten Drogenbossen eskalieren, findet Thiebeck Hinweise darauf, dass die Drahtzieher möglicherweise an ganz anderer Stelle sitzen ...

Zum Autor : 

Ben Bauhaus wurde 1973 in Berlin geboren und wuchs im östlichen Niedersachsen auf. Nach dem Abitur leistete er anderthalb Jahre Zivilersatzdienst in einem Sozialprojekt mit straffällig gewordenen Jugendlichen in Dublin, Irland.
Nach einem Studium der Nordamerikastudien an der FU Berlin arbeitet Bauhaus derzeit als Game-Designer.
Er hat drei Kinder und wohnt mit seiner Familie in Berlin. 
(Quelle Amazon)

Rezension : 

Mit dem Thriller "Puppenruhe" hat uns Ben Bauhaus einen richtig tollen 3 Teil um den ehemaligern Hauptkommissar Thiebeck beschert. Das Cover hat mich wieder direkt in seinen Bann gezogen.

Diesesmal ist der Ex-Hauptkommissar Thiebeck als V-Mann im Drogenmilieu unterwegs. Eigentlioch soll er ja einer neuen Droge auf die Schliche kommen, aber wie es so ist kommen ihm ein paar bizarre Morde dazwischen.

Thiebeck der diesmal als Ticker unterwegs ist hält sich noch immer mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Er ist ein sportlicher durchtrainierter Typ, der es gerne auf die harte Tour macht. Ihn bringt nicht wirklich was aus der Fassung. Nur in Sachen persönlicher Beziehung scheint er eine Menge nachholbedarf zu haben. Auch merkt man ihm an das seine Familie ihm wichtig ist. Mir ist er sehr sympathisch.

Basemane ist einer der Drogenbosse in diesem Buch und er kommt mir doch auch sehr Familiär rüber. So wie man ihn kennengelernt hat ist er sehr gesellig und umgibt sich gerne mit seinen Freunden. Auch scheint er nicht sehr nachtragend zu sein, was man sieht als die Tarnung von Thiebeck auffliegt. Auch wenn er nicht zu den "Guten" gehört hat mir der Charakter sehr gut gefallen.

Schoko ist ebenfalls ein V-Mann und bringt Thiebeck alias Ticker in die Organisation. So wie ihn stelle ich mir immer einen Drogendealer vor. Und die Wohnung kann ich mir auch sehr gut so vorstellen. Er ist wirklich schon stark ab von der Realität durch seinen enormen Drogenkonsum, aber trotzdem habe ich ihn gemocht.

Auch die gesamten anderen Charaktere die in diesem Buch auftreten sind sehr gut ausgearbeitet, passen sich wunderbar in die Geschichte ein und man hat immer ein passendes Bild vor Augen.

Auch die Handlungsorte konnte ic h mir sehr bildlich vorstellen, vorallem auch weil die Beschreibungen meiner Meinung nach sehr viel Raum für eigene Fantasie lassen. Es wurde nicht alles totbeschrieben was einer Geschichte doch sehr schnell die Spannung nehmen kann.

Der Schreibstil von Ben Bauhaus war wieder sehr schön. Das Buch lässt sich einfach nur toll lesen, was auch der Ich-Form geschuldet ist. Die Dialoge waren dem jeweiligen Milieu angepasst und mal derber und mal nicht so derb. Mich hat der Schreibstil wieder sehr angesprochen. Auch wurde der Spannungsbogen immer weiter in die Höhe geschraubt und zum Ende kamen ganz unerwartete Wendungen.

Ich kann diesen Thriller nur jedem Thriller-Fan sehr empfehlen.

Amazonlink :

Puppenruhe von Ben Bauhaus

Bewertung : 

Dieser Thriller bekommt von mir spannende 5 von 5 Sternen.

 

Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension zu "FAMILIENTREFFEN" von Arne Beitmann



Buchdaten :

Erscheinungsdatum :15.06.2016
Verlag : Amazon Media EU S.à r.l.
Seiten : 360
Preis E-book : 2,99 € (28.07.2016)

Klappentext :


»Tja, Familie kann man sich halt nicht aussuchen.
Geschweige denn umtauschen, wenn sie einem nicht gefällt.«


Anna, 21 Jahre jung, Jurastudentin in München, ist genervt von ihrem Freund. An sich müsste sie endlich eine Entscheidung treffen, aber sie drückt sich davor und reist stattdessen über das Wochenende zu ihrer Familie nach Mecklenburg-Vorpommern. Das Elternhaus, in dem sie eine glückliche Kindheit verbracht hatte, liegt idyllisch direkt am Jabelsche See, weit abgelegen vom nächsten Dorf und der Zivilisation. Wo, wenn nicht dort, würde sie sonst die nötige Ruhe finden, um sich über ihre Gefühle klar zu werden? 

Doch statt Ruhe erwartet Anna der blanke Terror. 

Sie ist nicht der einzige Besuch, der vorbeigekommen ist, und längst nicht alle Gäste haben friedvolle Absichten. Schon bald muss Anna eine ganz andere, viel wichtigere Entscheidung treffen.

Ob sie will oder nicht.

Zum Autor :

Arne Beitmann arbeitet als Autor und Illustrator im Bereich Horror und Fantasy. Schon früh entstand dabei der Wunsch seine persönlichen Arbeiten aus diesen Bereichen unter einem eigenen Label zu vereinen und so gründete er im Jahr 2000 die Marke »PAIN PAINTING™«. Im Laufe der Jahre zeichnete und malte er eine Vielzahl von Bildern und Illustrationen unter diesem Label, bis im Jahr 2012 sein Debütroman »MENSCHEN ENDE – Geburt« erschien, der erste Teil der Fantasy Trilogie »MENSCHEN ENDE«.

Der Fantasy Horror Roman »MENSCHEN ENDE – Geburt« entwickelte sich innerhalb von Tagen zum Bestseller, erntete begeisterte Kritiken und erhielt zahlreiche anerkannte Auszeichnungen. Mittlerweile wurde die Geschichte in mehr als 70 andere Sprachen übersetzt, darunter hawaiianisch, und führte in vielen Ländern über Monate hinweg die Bestsellerlisten an. Nach einem langen Bieterstreit um die Filmrechte an dem Roman beginnen nun im kommenden Jahr die Dreharbeiten der Verfilmung unter Regie von Peter Jackson.

Okay, bis auf das Erscheinungsjahr mag dies etwas übertrieben sein, aber er ist sich sicher, dass der Rest nur eine Frage der Zeit ist. Im Sommer 2016 erscheint nun sein zweiter Roman, der Home-Invasion Thriller »FAMILIENTREFFEN«. In Vorbereitung sind ein weiterer Horror-Roman und die Fortsetzung »MENSCHEN ENDE – Leben«.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Buch "FAMILIENTREFFEN" hat uns Arne Beitmann einen sehr schönen Thriller beschert. Das Cover passt sehr gut zum Buch, auch wenn ich nicht der Fan von Illustrationen bin bei diesem Genre.

In dem Buch haben wir eine Familie die von einer Clique junger Leute in ihre Gewalt gebracht wird. Sie sind gefangen im eigenen Haus abseits von der Zivilisation und müssen schreckliches über sich ergehen lassen, was in roher Gewalt und auch im Tod endet. Nur die Tochter nimmt Rache auf bestialische Weise.

Steven der Anführer der Entführer ist für mich abseits aller Realität. Er kennt nur die pure Brutalität und dafür wird er anscheinend auch noch von seinen Begleitern angehimmelt. Er ist ein Bestimmer was er sagt hat zu geschehen und da duldet er auch keine Widerrede. Aber zu guterletzt muss auch er einsehen das immer jemand besser ist und einen demütigen kann.

Anna die Tochter der Familie ist eine begabte junge Frau die wie ihr Vater Jura studiert,aber auf der anderen Seite stehen will als er, was aus einer Art Rivalität herrührt. Sie überrascht im Verlaufe der Geschichte, da sie sich vom Mauerblümchen zum eiskalten Killer entwickelt.

Julia, die Mutter der Familie, ist die welche die Familie zusammenhält. Das sie jetzt auch noch schwanger ist und durch den Überfall der jungen Clique das Kind verliert, nimmt ihr jeden Lebensmut, was sie dazu veranlsst ihr eigenes Leben zu opfern um das ihrer Tochter zu retten.

Auch die anderen Charaktere die im Buch auftreten sind sehr gut beschrieben und passen sich wunderbar in die Geschichte ein. Ich hatte dank der ausführlichen Beschreibungen immer ein passendes Bild der Personen vor Augen.

Die Handlungsorte sind sehr gut gewählt und auch sehr ausführlich beschrieben. Ich fühlte mich fast wohl im Haus der Familie und auf dem umliegenden Grundstück.

Der Schreibstil von Arne Beitmann ist wirklich schön, es wird auf schwierige Ausdrücke verzichtet und mann kann das Buch wirklich so weglesen. Auch sind die Kapitel alle ziemlich gleichlang und vorallem  nicht zu lang. Beim Ebook hatte ich zwischen 10 und 15 Minuten pro Kapitel zu lesen was vollkommen in Ordnung ist.
Ein kleines Manko hat allerdings das Buch, denn an manchen Stellen zieht es sich ein wenig, was aber zum Glück nicht alzu oft der Fall ist. Widerum muss ich sagen das das Buch aus wechselnden Perspektiven geschrieben ist, was das lesen widerum interessat macht, da man immer in der Ich-Perspektive liest.

Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die gerne mal einen Thriller mit etwas mehr Gewalt lesen möchten. An manchen Stellen ist dieses Buch bestimmt nichts für schwache Nerven.

Amazonlink :

FAMILIENTREFFEN von Arne Beitmann

Bewertung :

Von mir bekommt dieser Thriller 4 von 5 Sternen 


Samstag, 23. Juli 2016

Rezension zu "In den Tiefen der Ewigkeit" von Isa Day



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 01.06.2016
Verlag : Pongü
Seiten : 206
Preis Print :  14,96 €


Klappentext :

Jahrelang strich die Magie der Geister durch die weiten Wälder Erriadas und liess die Herzen der jungen Menschen vor Furcht erstarren – bis Joshi die Wahrheit erkannte.

Die Kinder der Arrya haben sich in ihren Feinden getäuscht und bitter für diesen Irrtum bezahlt. Joshi und sein Bruder Marcin brechen auf zur Burg der Geister, um das Schicksal ihres Volkes in die Hände der fremdartigen Wesen zu legen und vielleicht ihre Heimat vor dem Untergang zu bewahren. Dabei ist beiden klar, dass sie eher den Tod als Vergebung finden werden.
Für den siebzehnjährigen Joshi ist es eine Entscheidung zwischen früher und später. Die schwere Krankheit, gegen die er schon so lange kämpft, hat gesiegt und wie seiner Heimat bleibt ihm nur wenig Zeit. Doch das dem Untergang geweihte Land verbirgt noch viele Geheimnisse und auch Joshis Schicksal ist längst nicht so klar, wie es zunächst scheint.
Selbst als schon der Feuerregen die einst prachtvollen Wälder brennen lässt, verfolgt er weiter sein Ziel, die Heimat zu retten – wenn es sein muss bis in die Tiefen der Ewigkeit, wo die Schöpfer Erriadas noch immer schlafen sollen. Hoffnung gibt ihm, dass der Feind seine böse Macht nun auf ihn konzentriert, nachdem sein Einfluss über die meisten anderen Jugendlichen gebrochen ist. Und selbst todkrank ist Joshi durch seine einzigartige Magie alles andere als hilflos.
Doch vielleicht ist genau diese Magie der Grund für den furchtbaren Konflikt, der in einer fernen Vergangenheit weit ausserhalb Erriadas begann und Joshis Lebensweg mit der Zukunft des gesamten Weltengefüges verknüpft.

Zur Autorin : 

Wer schon im Alter von elf Jahren Geschichten von mehreren hundert Seiten schreibt, ist mit einer normalen Karriere nicht unbedingt gut bedient. Ich habe es trotzdem versucht und über die Jahre viele nützliche Fähigkeiten und mehrere Titel erworben – darunter auch den eher zweifelhaften als Quotenfrau im Management. Seit einiger Zeit fokussiere ich auf das Schriftsteller- und Künstler-Dasein. 
(Quelle Amazon)

Rezension : 

Mit dem Roman "In den Tiefen der Ewigkeit" hat und Isa Day einen gelungenen zweiten Teil Ihrer Heiler-Reihe beschert. Das Cover finde ich richtig toll gelungen, denn das Auge das mich da naschaut macht mich einfach neugierig.

In diesem Teil der Reihe befinden wir uns mit Joshi, Marcin, Damion und Tess auf der Suche nach der Drachendame Asjadura, die als Erschafferin dieser Welt in der sie leben gilt. Nur Asjadura hat die Macht den Riss im Himmel zu schließen und die Welt wieder in Ordnung zu bringen. Die Menschen und die Weisen lernen auch nun ein miteinander und nähern sich an.

Joshi ist auch in diesem Roman die Hauptfigur. Er kämpft gegen seine bösen Mächte in sich an und bekommt imer wieder Hilfe um diese zu stoppen. Ich kann garnicht mehr zählen wie oft er dem Tod von der Schippe gesprungen ist. Trotz alledem habe ich Joshi in mein Herz geschlossen und leide jedesmal mit ihm mit. Für alle aussenstenden ist er der starke Anführer der Menschen.

Damion ist der König der Weisen und auch er besitzt übersinnliche Kräfte. Er ist für das verschwinden der Erwachsenen Menschen verantwortlich. Im Verlaufe des Romans erhält man aber die Ansicht das er was verbergt, was auch so ist. Obwohl er anfangs ja nicht von den Menschen angetan war, hat er seine Meinung aber doch im Verlaufe geändert und sich mit ihnen arrangiert.

Auch die ganzen anderen Charaktere die es hier im Buch gibt und es sind nicht wenige, passen sich wunderbar in die Geschichte ein und haben genügend Tiefe für mich. Für mich wirkte keine der Personen fehl am Platz.

Die Handlungsorte waren auch wie im ersten Teil sehr gut beschrieben und ich hatte auch hier immer ein passendes Bild vor meinem inneren Auge. Ich fand es war alles ausreichend beschrieben worden, so das für die eigene Fantasie genügend Platz vorhanden war.

Der Schreibstil von Isa Day ist auch in diesem Teil sehr flüssig und man liest das Buch wirklich gerne. Wie schnell das Buch zu Ende ist merkt man auch bei diesem Teil  nicht. Es wird auch hier die Spannung weiter geschürt und sie reist nicht wirklich ab. Leider haben wir auch hier wieder das es sich an manchen Stellen etwas zieht, was aber schon wie im ertsen Teil nicht weiter ins Gewicht fällt.

Ich kann dieses Buch eigentlich nur empfehlen, aber ich würde auf alle Fälle empfehlen den ersten Teil auch zu lesen, da einem sonst doch ein wenig der Hintergrund fehlt.

Amazonlink :

In den Tiefen der Ewigkeit

Bewertung :

Dieser Roman erhält von mir 4 von 5 Sternen

 

Freitag, 15. Juli 2016

Rezension zu "Der verletzte Himmel" von Isa Day



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 22.02.2016
Verlag : Pongü
Seiten : 206
Preis Print : 14,96 €

Klappentext :

Das Volk der Arrya lebte noch nicht lange in den ebenso wilden wie prachtvollen Wäldern Erriadas, als eines Nachts die anderen Bewohner des Landes – die Geister – alle erwachsenen Menschen verschleppten. Zurück liessen sie deren Kinder, auf sich selbst gestellt und dem Tod geweiht.
Seit damals sind sieben Jahre vergangen. Die jungen Arrya haben aufgrund ihrer engen Verbundenheit und der aussergewöhnlichen Fähigkeiten zweier Brüder überlebt: Marcin, mit achtzehn Jahren das älteste der Kinder, trotzt als Anführer selbst der harschesten Kaltzeit das Überleben des jungen Volkes ab. Sein siebzehnjähriger Bruder Joshi – magisch begabt, aber todkrank – bewahrt das verbliebene Wissen und erzieht die Kleinsten.
Unvermittelt flammt der Konflikt, der ihnen die Eltern nahm, wieder auf und finstere Einflüsse stürzen ihre Heimat ins Chaos. Sinjhar, der legitime Königssohn der Arrya, hat die Macht an sich gerissen und ruft zum Krieg gegen die Geister auf. Nur Joshi stellt sich ihm entgegen. Durch seine Magie ist er auf einzigartige Weise mit dem Land verbunden. Getrieben vom Gefühl, dass an den Überlieferungen etwas nicht stimmen kann, sucht er nach den wahren Hintergründen des tödlichen Konflikts und der Quelle des Bösen.
Dafür muss Joshi seinen eigenen Weg gehen – gegen alle Loyalität und Traditionen. Doch wie sehr darf er seiner Intuition vertrauen? Schliesslich fliesst in seinen Adern nicht nur das Blut der Menschen, sondern auch das ihrer Feinde.

Zur Autorin :

Wer schon im Alter von elf Jahren Geschichten von mehreren hundert Seiten schreibt, ist mit einer normalen Karriere nicht unbedingt gut bedient. Ich habe es trotzdem versucht und über die Jahre viele nützliche Fähigkeiten und mehrere Titel erworben – darunter auch den eher zweifelhaften als Quotenfrau im Management. Seit einiger Zeit fokussiere ich auf das Schriftsteller- und Künstler-Dasein.
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Buch " Der verletzte Himmel " hat uns Isa Day einen gelungenen Auftakt zu einer Reihe geliefert. Das Cover ist schon ein Blickfang mit dem vermeintlichen roten Blitz, der aber keiner ist wie man im Verlaufe des Buches erfährt.

In dem Buch begleiten wir Joshi und Marcin die Brüder sind. Sie sind mit noch einigen anderen die letzten ihres Volkes und noch eigentlich Kinder, die Eltern wurden vor Jahren entführt. Sie lehnen sich gegen ihren "König" auf, der nur eines im Sinn hat, nämlich einen Krieg gegen die Weisen.

Joshi ist ein Jugendlicher der von seiner Großmutter dazu gezwungen wurde seiner Berufung als Berater entgegen zu sehen. Er wurde gezwungen Tagein Tagaus zu lernen und das Schreiben und Lesen zu erlernen. Er ist auch noch schwer erkrankt und er hat anscheinend nicht mehr lange zu leben. Er ist für mich in dieser Geschichte ein großer Sympathieträger. Man merkt das er ein hohes Wissen hat dank seiner Großmutter und entwicklet sich während der Geschichte schnell weiter.

Marcin ist der Bruder von Joshi und der älteste der Kinder/Jugendlichen. Nachdem die Erwachsenen entführt wurden hatte er das Zepter übernommen und alle geführt. Er scheint ein guter Kämpfer zu sein und ein hohes Selbstvertrauen zu haben.

Sinjhar ist der selbsternannte König. Er sieht sich als König auf Grund seiner Vorfahren, aber für mich ist er dafür zu Unreif. Er versteht es zwar die meisten der Kinder unter sich zu sammeln, aber auch nur durch Lügen anscheinend. Er will den Krieg mit den Weisen, den er aber nie gewinnen würde. Für mich ist er einfach unsympathisch und nur Machtgeil. Er will Macht um alles.

Auch alle anderen Charaktere passen einfach wunderbar in das Buch und sind sehr gut beschrieben. Für mich hatten sie alle genügend Tiefe und Hintergrund. Ich hatte immer eine passende Person vor Augen.

Auch die Handlungsorte waren einfach nur super beschrieben. Ich konnte mir immer ein passendes Bild vors innere Auge zaubern und fand mich wunderbar in der Welt von Erriadas zurecht.

Der Schreibstil von Isa Day war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem sehr flüssig. Das Buch liest sich wunderbar und schnell,man merkt garnicht wie schnell man sich dem Ende nähert. Ich fand das in der meisten Zeit die Spannung aufgebaut und auch gehalten wurde, aber es gab auch leider die eine oder andere Stelle die sich etwas zog, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt.

Alles in allem kann ich sagen das dieses Buch für alle zu empfehlen ist, die mal einen anderen Fantasie Roman sucher der mit wenig Aktion auskommt.

Amazonlink :

Der verletzte Himmel von Isa Day

Bewertung :

Dieser Fantasieroman bekommt von mir fantastische 
4 von 5 Sternen.

Montag, 11. Juli 2016

Rezension zu "Die Gotteswelle" von Patrick Hemstreet




Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 18.07.2016
Verlag : HarperCollins
Seiten : 448
Preis Print : 19,90 € (gebundene Auflage)

Klappentext :

Neurowissenschaftler Chuck Brenton möchte Menschen helfen. Er arbeitet an einem Verfahren, das es erlaubt, über Gehirnströme unmittelbar mit Computern zu interagieren, und so etwaige Einschränkungen des menschlichen Körpers durch Krankheit oder Verletzung zu überwinden.
Als sich unerwartete Erfolge einstellen, werden mächtige Gruppierungen mit unbegrenzten Ressourcen auf das Forschungsvorhaben aufmerksam. Doch einige wollen die neuen Möglichkeiten für ihre Zwecke missbrauchen und so sehen sich Chuck und seine Mitstreiter schließlich einer nie geahnten Bedrohung gegenüber. Eine Bedrohung, die das Ende der Welt bedeuten könnte, wie wir sie kennen …

Zum Autor :

Patrick Hemstreet ist Veteran der US-Marine, Schauspieler und Erfinder. Patrick hat an der Universität von Houston in Texas studiert und seinen Abschluss in Geschichte und Englisch mit summa cum laude gemacht. Die Gotteswelle ist sein erster Roman. 
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Debütroman "Die Gotteswelle" hat uns Patrick Hemstreet einen wunderbaren und spannenden Science-Fiction Roman gezaubert. Das Cover hat mir sofort gefallen, das Auge das durch eine oszilloskopische Welle geteilt wird hat mein Interesse an dem Buch geweckt.

In dem Roman begleiten wir den Neurologen Chuck Brenton der es mit einem Mathematiker Dr. Streggmann schafft eine Schnittstelle zwischen menschlichen Hirnströmen und Maschinen und Programmen herzustellen. Hier kommt natürlich auch das Militär auf den Bildschirm und will sich diese Entwicklung zu N utzen machen. Nur leider nicht so wie es sich die Entwickler vorstellen. dr. Brenton flüchtet mit einem Teil des Teams...

Dr Chuck Brenton ist Neurologe und er möchte die Welt mit seiner Erfindung verbessern. Für ihn stehen der medizische Nutzen im Vordergrund, was ihn natürlich sympathisch macht. Leider lässt er sich zu schnell überrumpeln und gibt auch schnell nach, was zu seinem Nachteil ist. Im Verlaufe der Geschichte entwicklet er aber einen gesunden Widerstand und er entscheidet zu seinem Besten.

Dr. Streggmann auch Matt genannt ist Mathematiker und er sieht nur den Provit. Sicherlich muss man das Finanzielle im Auge behalten, aber nicht um jeden Preis. Er ist sehr bestimmerisch und will die Geschäfte leiten. Durch ihn bekommen auch alle ihre Knebelverträge und er stürzt eigentlich auch die Firma in den Ruin, denn was nützt das Geld wenn man im nachhinein mit seinen Erfindungen nicht machen kann was man will. Für mich war er die typische antisympathische Person.

Auch alle anderen Charaktere sind passend in die Geschichte eingefügt und haben für mich auch genug Hintergrund. Ich konnte mir immer eine passende Person vor dem inneren Auge vorstellen.

Die Handlungsorte sind für mich zum größten Teil gut aber teilweise schwer vorstellbar. Am schwersten war es für mich in der Kommandozentrale von Deep-Shield, da es wohl ein sehr großer unterirdischer Komplex war.

Der Schreibstil ist zwar durch die vielen medizinschen und technischen Ausdrücken nicht unbedingt einfach, aber widerum doch sehr schön und leicht, denn wenn es spezielle Ausdrücke gab, wurden diese immer durch eine Person im Buch leicht erklärt und man wusste worum es ging. Auch gefielen mir die Kapitellängen, die nicht zu lang waren und was das lesen zu einem richtigen Vergnügen machte.

Ich bin von diesem Debütroman einfach nur begeistert und kann ihn jedem nur empfehlen. Ich werde diesen Autor auf alle Fälle im Auge behalten und hoffe noch weitere tolle Romane von ihm zu lesen.

Amazonlink :

Die Gotteswelle von Patrick Hemstreet

Bewertung :

Dieser tolle Debütroman bekommt von mir 5 von 5 Sterne.

 

Samstag, 9. Juli 2016

Rezension zu "Wo die toten Kinder leben" von Roxann Hill



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 23.03.2013
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten : 274
Preis Print : 9,95 €

Klappentext : 

Der erste Fall mit dem ungleichen Ermittlerduo Anne Steinbach und Paul Wagner, das sich nicht nur durch die Aufklärung von Morden verbunden fühlt.
Eine junge Frau nimmt sich das Leben. Sie entscheidet sich für einen äußerst qualvollen Tod, der eine okkulte Handschrift trägt. Was trieb sie zu dem grauenvollen Suizid? Welches Motiv steckt dahinter?
Paul Wagner, ein Priester, und die Privatermittlerin und Ex-Polizistin Anne Steinbach werden beauftragt, dem rätselhaften Fall gemeinsam auf den Grund zu gehen.
Kaum dass das ungleiche Duo die Untersuchungen aufnimmt, überschlagen sich die Ereignisse. Anne und Paul kommen mehreren Verbrechen auf die Spur, deren Wurzeln teilweise bis weit in die Vergangenheit hineinreichen.
Jetzt sind die beiden Ermittler die Gejagten und befinden sich in akuter Lebensgefahr. Und ihre Verfolger schrecken vor nichts zurück. Zu viel steht auf dem Spiel.

Zur Autorin :

Roxann Hill wurde in Brünn/Tschechien geboren. Während des Prager Frühlings flüchtete sie als kleines Mädchen mit ihren Eltern nach Deutschland, wo sie aufwuchs und auch heute noch lebt. Mittlerweile widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und muss sich außerdem um zwei Kinder, zwei große Hunde und einen Mann kümmern.

Roxann Hill schreibt Romane, die sie selbst gerne lesen würde: romantisch, phantastisch, Krimi/Thriller. Vitales Zentrum ihrer Romane ist und bleibt aber immer die Liebesgeschichte.

Rezension :

Mit dem Krimi "Wo die toten Kinder leben" hat uns Roxann Hill eine Geschichte beschert die es in sich hat. Das Cover ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen durch die roten Akzente.

In dem Buch begleiten wir ein Ermittlerduo, das es wohl so nicht alzu oft gibt. Es besteht aus einer Privatermittlerin (einer Explozistin) Und einem Prister. Zusammen wollen sie eine Reihe von Selbstmorden aufklären und stoßen dadurch noch auf einen Pädophilenring, der nebenbei noch gesprengt wird. Bei ihren Ermittlungen kommen sie mehr als einmal in Lebensgefahr. Der Drahtzieher hinter den Selbstmorden hat mich dann doch überrascht. Und zu guterletzt wird sogar die Homosexualität angesprochen in dem Roman und das obwohl es hier sehr stark um die Kirche geht.

Anne Steinbach ist die Privatermittlerin in dem Roman und sie scheint ein schweres Paket mt sich herum zu schleppen. Leider erfährt man nicht soviel, über das was anscheinend vorgefallen ist und weswegen sie den Polizeidienst quittiert hat. Sie kommt ansonsten sehr taff herüber, macht aber für mich auch eine Menge Anfängerfehler in Sachen Ermittlungen, vorallem läuft sie überall zu blauäugig hinein und lässt keinerlei Vorsicht walten.

Paul Wagner ist Prister und der zweite Teil des Ermittlerduos, wird als durchtrainiert und anscheinend auch sympathisch und anziehend beschrieben. Er hat allerdings keinen Führerschein was in der heutigen Zeit ja selten ist und muss sich deshalb fahren lassen. Seine Fitness kommt ihm aber anscheinend kaum zur Hilfe, denn irgendwie erleben wir immer wieder das er zum Opfer von anderen wird. Ansonsten muss ich sagen das er mir nett vorkam und ich auch ein wenig Mitleid mit ihm hatte, bei der ganzen Prügel die er einstecken musste.

Alle anderen Charaktere passten auch ins Buch, nur hätte ich mir ein wenig mehr Informationen über sie gewünscht. Für mich hatten sie nicht genug Tiefe und ich war darüber ein wenig enttäuscht.

Die Handlungsorte waren für meine Verhältnisse ausreichend beschrieben und ich hatte eigentlich immer ein für mich passendes Bild vor Augen.

Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, das Buch liest sich durch den einfachen Stil sehr schön und auch zügig. Die Kapitel waren find ich in der richtigen Länge, so hatte man keinen Graus nochmal schnell ein Kapitel zu lesen, was anders wäre wenn die Kapitel ewig lang sind. Leider fand ich gab es kaum einen Spannungsbogen, wodurch die Geschichte so vor sich hin plätscherte. Auch fand ich es Schade das die zweite Handlung der zufällig gesprengte Pädophilenring nicht weiter verfolgt wurde. Es wäre schon Interessant gewesen was aus den ganzen Namen und in der Öffentlichkeit stehenden Personen passiert ist.

Zum Schluß kann ich nur sagen das dieser Krimi schön zu lesen war, aber die Thematik hätte noch etwas ausgebaut werden können. 

Amazonlink :

Wo die toten Kinder leben von Roxann Hill

Bewertung :

Leider bekommt dieser Krimi von mir nur 3 von 5 Sternen

 

Sonntag, 3. Juli 2016

Rezension zu "Stumme Vergeltung" von Marcus Hünnebeck



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 04.06.2015
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten : 186
Preis Print : 5,06 €

Klappentext :

Kommissar Stenzel steht vor einem Rätsel: Wer hat die schöne Studentin Konstanze umgebracht? Während die Polizei fieberhaft versucht, den Täter zu finden, plant der ein Massaker im Herzen der Stadt. Den Ermittlern bleiben nur wenige Stunden Zeit, um ihm auf die Spur zu kommen und damit ein Blutbad zu verhindern ...

Zum Autor : 

Marcus Hünnebeck wurde 1971 in Bochum geboren, studierte an der dortigen Ruhr-Universität Wirtschaftswissenschaften und lebt inzwischen als freier Autor im Rheinland. Nach den ersten Veröffentlichungen ab 2001, bei denen es sich um Thriller handelte, verfasste er unter dem Pseudonym Marc Beck zahlreiche Kinder- und Jugendbücher. Seit 2013 bringt er als Selfpublisher und auch in Zusammenarbeit mit Verlagen wieder Bücher für Erwachsene heraus. "Die Rache des Stalkers" schaffte im Juli 2013 den Sprung in die Top 10 der Amazon-Bestseller-Charts. Dem Roman "Verräterisches Profil" gelang dies im Dezember 2013. "Wenn jede Minute zählt" erreichte im Juni 2014 die Spitzenposition der Kindle-Charts und gehörte zu den zehn beliebtesten E-Books 2014. Im selben Jahr brachte er unter dem Pseudonym Jo C. Parker den humorvollen Roman "595 Stunden Nachspielzeit" heraus. Im September wird bei LYX sein neuester Thriller "Im Auge des Mörders" erscheinen.

Rezension :

Mit dem kurzem Thriller "Stumme Vergeltung" hat uns Marcus Hünnebeck eine wirklich schöne Geschichte beschert. Das Cover hat mir sofort gefallen. Der zersprungen wirkende Titel stach mir sofort ins Auge und auch die Häuserkulisse fand ich sehr passend.

In dem Buch ermittelt Kommissar Peter Stenzel in einem Mordfall an einer Studentin, die ihren Körper einmal die Woche verkauft, damiot sie einen kleinen Nebenverdienst hat. Durch die Jagd auf den vermeintlichen Mörder, wo man davon ausgeht das es der letzte Freier ist kommt der Kommissar einem Kinderpornoring auf die Spur. Der Freund der Ermordeten will auf eigene  Faust Justiz üben kann es aber doch nicht. Zu guter letzt soll noch ein Anschlag auf die Ratsversammlung stattfinden....

Kommissar Stenzel scheint mir sehr abgeklärt zu sein. Ers teht mit beiden Beinen im Leben und ist das zweite mal verheiratet, aber arrangiert sich anscheinend mit seiner jetzigen Frau wunderbar. Er versucht das Familienleben aufrecht zu erhalten und nicht zu kurz kommen zu lassen. Er war mir auf Anhieb sehr synpathisch und ich konnte mich mit ihm bestens arrangieren.

Arnd Mühling ist eines der Ratsmitglieder und ist Anhänger doch sehr ausgefallenen Sexpraktiken, weshalb er auch Konstanze besucht und dafür bezahlt. Auch plant er mit einem großen Knall berühmt zu werden. Er wurde anscheinend früher viel gemobt und hat den Frust in sich aufgestaut und so will er sich rächen. Er hat für mich eine Schraube locker und gehört in die Klapse.

Auch alle anderen Personen die in dieser kurzen Geschichte auftreten passen sich wunderbar ein und sind nicht fehl am Platz. Ich hatte immer vor dem inneren Auge ein passendes Bild.

Bei den Handlungsorten hatte ich auch immer einen pasendes Bild vor Augen und ich fand mich super zurecht an den Orten. Ich fand auch das die Orte ausreichend beschrieben waren, auch wenn man die Gegend nicht kennt.

Der Schreibstil von Marcus Hünnebeck ist einfach wunderbar, das Buch liest sich sehr schön und man kann das Buch leicht lesen. Es werden kaum Fremdworte oder auch lange Schachtelsätze verwendet, was den Lesefluss sehr zum positiven beeinflußt.

Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen, wenn man einen kurzen Roman für mal zwischendurch brauch. Es gibt hier eine absolute Leseempfehlung von mir.

Amazonlink :

Stumme Vergeltung von Marcus Hünnebeck

Bewertung :

Von mir erhält dieser Roman spanende 5 von 5 Sternen

 

Rezension zu "Seraphim - Der Verrat" von Benno Pamer



Buchdaten :

Erscheinungdatum : 01.06.2016
Verlag : Retina
Seiten : 352
Preis Print : 19,99 € (gebundene Ausgabe) 

Klappentext :

Seraphim sind die ranghöchsten und mächtigsten Engel. Sie erleuchten die Menschen und leiten sie in ihrem Tun. Noah erfährt an seinem 21. Geburtstag, dass sein verstorbener Vater einer von ihnen war und ihm selbst ein verhängnisvolles Erbe hinterlassen hat. Ehe er sichs versieht, gerät er in einen Konflikt zwischen Engeln und Dämonen, welche die Menschen beherrschen wollen.
Ungeahnte Gefahren, unerwartete Gefährten, machtvolle Gegner und die unsterbliche Liebe erwarten ihn am Ende dieses Kampfes, der nicht nur über sein Schicksal, sondern über den Fortbestand der Welt, wie wir sie kennen, entscheiden soll.
Ein Weltenretter aus Südtirol? Mit Sicherheit ungewohnt. Doch temporeich, unterhaltsam und höchst spannend von einem Südtiroler Autor erzählt.

Zum Autor :

Benno Pamer, geboren 1977, diplomierter Kommunikationsdesigner, Vertriebsleiter eines internationalen Baustoffunternehmens. „Seraphim. Der Verrat“ ist sein erstes Buch und der erste Band einer geplanten Fantasy-Trilogie.  
(Quelle Amazon)

Rezension :

Mit dem Roman "Seraphim - Der Verrat" hat uns der Autor Benno Pamer ein sehr spannenden Thriller mit einigen erotischen Passagen beschert. Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen, nicht nur wegen der anscheinend zerspliterten Flügel des Engels, es wirkt auch geheimnisvoll in jeder Hinsicht.

In dem Buch begleiten wir Noah und seine beiden Begleiter Gerd und Mirjam. Nachdem Tod Noahs Vater versteckt seine Mutter ein wichtiges Buch vor dem Bösen und mit dem 21 Lebensjahr erhält Noah dieses. Leider wird ihm dieses gestohlen von Frank, seinem Stiefvater, einem Fürst des Bösen. Eine Jagd durch Europa und den Nahen Osten begint um das Buch zurück zu bekommen.

Noah ist der Sohn des mächtigsten Seraphim seiner Zeit. Nachdem sein Vater ermordet wurde wird er vom Mörder seines Vaters großgezogen. Am 21. Geburtatg erfährt er von seiner eigentlichen Bestimmung. In der nächsten Zeit entwickelt er immer mehr seine Kräfte und weiß sie auch einzusetzen. Aus dem ehemaligen Schürzenjäger wird ein Krieger des Lichts. Mir war er immer sehr sympathisch aber anfangs natürlich auch zurückhaltend was sich aber im Laufe des Romans ändert. Auch würde er für seine große Liebe Mirjam alles tun und ist durch seine Liebe auch ein wenig blind.

Gerd ein ehemaliger Freund von seinem Vater ist in diesem Buch der Mentor von Noah. Er leitet ihn auf seinem Weg und unterstützt ihn nach besten Möglichkeiten mit seinen Kontakten. In ihm stecken viele versteckte Fähigkeiten. Mit seinem großen Wissen hat er Noah sehr stark geholfen, ich hätte ihn gerne noch länger an Noahs Seite gesehen.

Frank der Stiefvater von Noah ist ein Fürst des Bösen, also ein Dämon. Er war mir von Anfang an sehr unsympahisch, schon wo er Noahs Vater tötete war mir klar das wir ihm nicht trauen können. Er ist absolut machtbesessen und will diese auch voll ausüben. Nur dadurch ist er auch viel zu kurzsichtig und so auch angreifbar. Zwar hat er eine Möglichkeit gefunden Engel sich zu unterwerfen, aber wie das so ist wiegt er sich damit zu sehr in Sicherheit. Er ist eine absolut unsympathische Person, so wie man sich das Böse halt vorstellt.

Auch alle anderen Personen in diesem Roman sind sehr gut ausgearbeitet und passen sich wirklich wunderbar in die Geschichte ein. Ich hatte immer ein pasendes Bild von den Personen vor meinem inneren Auge.

Die Handlungsorte konnte ich mir auch sehr gut vorstellen, obwohl mich hier und da noch ein paar mehr Details erfreut hätten. Aber alles in allem muss ich sagen das mir die Beschreibungen vollkommen gereicht haben, denn ein wenig Fantasie sollte ja schon ausreichen.

Der Schreibstil von Benno Pamer ist einfach nur wunderbar, das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, was nicht nur der Kapitellänge, welche nicht zu lang aber auch nicht zu kurz ist, geschuldet ist, sondern dem meiner Meinung einfachen Schreibstil. Dieser kommt mit wenig Fremdwörtern und auch mit wenig komplizierten Sätzen aus, was das lesen zu einem wahren Vergnügen macht.

Ich kann allen diesen Roman ans Herz lesen die gerne einen Fantasieroman der in der heutigen Zeit spielt lesen wollen, auch wird die derzeitige politische Situation der Welt mit aufgegriffen.

Amazonlink :

Seraphim - Der Verrat von Benno Pamer 

Bewertung :

Dieser Fantasieroman bekommt von mir spannende 
5 von 5 Sternen 

 

Freitag, 1. Juli 2016

Rezension zu "Fida" von Stefanie Maucher



Buchdaten :

Erscheinungsdatum : 26.03.2013
Verlag :  CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten : 230
Preis Print : 9,99 €

Klappentext :

Was würden Sie tun, wenn Ihr Kind einfach verschwindet? Wenn Sie nicht wissen ob es noch am Leben oder schon tot ist? Würde Ihre Familie näher zusammenwachsen oder unter der Last auseinanderbrechen? Wann würden Sie die Hoffnung aufgeben? Und wie weit würden Sie gehen, wenn Sie den Täter finden?

Zur Autorin :

Stefanie Maucher wurde 1976 in Stuttgart geboren und lebt in Leipzig. Als situationsangepasste Lebenskünstlerin sammelte sie Erfahrung in verschiedenen Berufszweigen und widmet sich nun ihrem heimlichen Kindheitstraum, dem Schreiben spannender Geschichten.

Rezension :

Mit dem Roman "Fida" hat die Autorin Stefanie Maucher einen Thriller geschrieben der wirklich unter die Haut geht und nichts für schwache Nerven ist. Das Cover alleine lässt schon nichts Gutes vermuten, ist einfach nur toll gemacht und passt bestens zur Geschichte.

In dem Roman haben wir zwei Handlungsstränge in einem Zeitunterschied von etwa einem Jahr. Fida, die eigentlich Laura heißt, ist die Hauptperson in einem Handlungsstrang und durchlebt wirklich die Hölle auf Erden nach ihrer Entführung. Im anderen Handlungsstrang haben wir Tatjana die Mutter von Laura, die nicht wirklich wahrhaben kann das ihre Tochter verschwunden ist und sich an jeden Strohhalm klammert.

Fida (Laura) ist ein 13jähriges Mädchen das anscheinend schon sehr selbstständig ist, aber auch widerum sehr zutraulich anderen gegenüber in ihrem Alter. Sie zeigt anfangs eine sehr hohe Willenskraft sich ihrem Entführer zu widersetzen. Diesen Willen gibt sie aber auch widerum durch ihre Naivität auf und ordnet sich ihrem Entführer unter.

Tatjana ist die Mutter von Laura und sie ist mit Ihren Kräften am Ende. Sie gibt nicht auf und versucht auch ein Jahr später noch durch Plakate ihre Tochter zu finden. Dadurch das sie sich so zurückzieht scheitert auch ihre Ehe, obwohl ich da den Vater von Laura nicht verstehen kann. Zum Ende der Geschichte und durch ihren Mut kann sie doch noch einer jungen Frau das Leben retten und sie begint wieder langsam Lebensmut zu fassen.

Die Charaktere in diesem Roman sind mir persönlich nicht tiefgründig genug ausgearbeitet, auch wenn sie nur kurz auftreten, hätte ich mir mehr Informationen/Hintergrund erwartet. Davon aber abgesehen passten die meisten sehr gut ins Geschehen.

Die Handlungsorte widerum konnte ich mir ziemlich gut vorstellen, das kann aber auch daher rühren, dass ich sowieso der Meinung bin bei den Orten sollte viel Platz für die eigene Fantasie sein.

Der Schreibstil hat mich leider nicht so sehr angesprochen, ich weis nicht warum aber ich konnte nicht wirklich Spannung aufbauen, ausser zum Schluß ein wenig. Auch fand ich das einige Wörter zuviel oder auch doppelt nach einander da standen oder auch die Groß und Kleinschreibung verwechselt wurde. Über diese Kleinigkeiten kann man aber hinweglesen. Das Buch liest sich trotzdem sehr flüssig und zügig. Die Kapitel sind nicht zulang und nicht zu kurz. Nur manchmal hätte ich mir gewünscht das wenn zwischen den Charakteren gesprungen wird, es einen Absatz gibt.

Alles in allem kann ich aber sagen das die Geschichte die in Fida behandelt wird wirklich interessant ist und wenn man es liest sollte man schon einen ruhigen Magen haben, denn für schwache Gemüter ist dieses Buch auf alle Fälle nichts.

Amazonlink :

Fida von Stefanie Maucher

Bewertung :

Dieser Roman bekommt von mir schockierende 4 von 5 Sternen