Sonntag, 23. April 2017

Rezension zu "THE DEATH - Quarantäne" von John W. Vance



Buchdaten 

Erscheinungsdatum : 19.03.2015
Verlag : Luzifer-Verlag
Seiten : 280
Preis Print : 13,95 €

Klappentext

Devin Chase ging bloß seinem Alltag nach, als die Welt schlagartig aus den Angeln gehoben wurde. Binnen einer Woche suchte ein fatales Virus, dem man den Namen Der Tod gab, die Erde heim und streckte 90 Prozent aller Infizierten nieder. Nach sechs Monaten in selbst auferlegter Quarantäne tritt Devin hinaus in eine neue Welt. Unterwegs trifft er andere Menschen, die immun sind wie er, entdeckt aber auch, dass die Welt, wie er sie kannte, nicht mehr existiert. An ihre Stelle ist eine brutale, grausame Welt getreten, in der nur die Regel Töten oder getötet werden gilt. Auch die Welt von Lori Roberts, einer Mutter, Ehe- und Geschäftsfrau, steht im Zuge des Todes ebenfalls Kopf. Sie und die Überreste ihrer Familie wenden sich hilfesuchend an ein Camp der Katastrophenschutzbehörde, doch was hoffnungsvoll beginnt, wird zu einem Albtraum, sobald sie erfährt, was wirklich vor sich geht. Tausende Meilen voneinander entfernt - und dennoch verbunden im gleichen Verlangen - versuchen Devin und Lori irgendwie zu überleben.

Zum Autor 

Ist ein ehemaliger Marine und pensionierter Intelligence Analyst der CIA. Wenn er nicht schreibt verbringt er soviel Zeit wie er kann entweder auf dem Wasser oder mit seiner Familie. Er lebt in völliger Glückseligkeit irgendwo dort, wo die Wellen auf die Küste treffen.
(Quelle Buchrücken)

Rezension 

Mit dem Buch "The Death - Quarantäne" hat und der Autor John W. Vance einen wirklichen tollen Auftakt zu seiner Serie geliefert. Das Cover alleine hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es scheint sehr idyllisch, aber schein Schein trügt.

In dem Buch haben wir zwei Stränge, die sich bis jetzt schwer zusammenführen lassen. Zum einen haben wir den Strang von den Freilebenden, die nach dem Virus überlebt haben, sich aber nicht in ein Camp begeben. Und zum anderen gibt es den Strang wo sich die Menschen in vermeintlicher Sicherheit befinden.

Lori ist eine von denen die sich in die Obhut der vermeintlichen Sicherheit begeben hat. Mit ihrer Familie ist sie in einem Lager und hofft darauf verlegt zu werden. Sie bekommt die Möglichkeit sich bei der Erschaffung einer neuen Stadt zu beteiligen und  muss dafür ihren Mann und ihren Sohn zurück lassen. Ihre Tochter starb ja nun schon an diesem schrecklichen Virus. Sie ist sehr erfolgsorientiert und will auch nicht zurück stecken als ihr Mann sie darum bittet. Sie begibt sich in die Höhle des Löwen und kann nur durch eine Flucht entkommen. Bei ihrer Flucht ist sie aber sehr skrupellos, so hätte man sie nicht erwartet. Ich bin gespannt wie sich dieser Charakter noch entwickelt.

Devin ist ein Mann der sich nie viele Sorgen machen musste in der Welt vor dem Virus. Nun aber musste er überleben und hat es auch irgendwie geschafft. Er trifft auf Tess mit der er dann weiterzieht. Vom einstigen Angsthasen, der nicht mal mit einer Waffe umgehen konnte mausert er sich zum skrupellosen Mörder. Seine Wandlung, vorallem im Umgang mit der Waffe ist beträchtig, auch wird er total abgebrüht, obwohl manchmal noch seine weiche Seite durchkommt.

Auch alle anderen Charaktere passen sich gut in die Geschichte ein, obwohl ich zu dem einem oder anderen mir doch etwas mehr Hintergrundwissen gewünscht hätte. Ansonsten hatte ich aber von den Personen immer ein passendes Bild vor Augen.

Die Handlungsorte waren ausreichend beschrieben, aber zum Glück auch nicht zu ausführlich, so konnte man seiner Fantasie genug Spielraum lassen, was bei diesem Genre aber auch wichtig ist.

Der Schreibstil von John W. Vance ist einfach nur Toll. Das Buch liest sich wirklich sehr leicht und man kann es einfach so weg lesen. Durch die zwei Handlungsstränge hat man mal sehr spannende Abschnitte, aber auch wieder welche wo man sich erholen kann. Die Länge der Tage und deren Unterkapitel sind in genau der richtigen Länge, so das man immer mal die Chance hat kurz zu unterbrechen. Auch finde ich das immer in den beiden Handlungsstränge die richtige Atmosphäre aufgegriffen ist und auch die Spannung nicht zu kurz kommt.

Ich finde das dieses Buch für Fans von Endzeitthrillern eine sehr Gute Entscheidung ist und in keinem Bücherregal fehlen sollte.

Amazonlink 

THE DEATH - Quarantäne von John W. Vance

Bewertung

Dieser Post-Apokalyptische Thriller bekommt von mir 
spannende 4 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen