Sonntag, 16. April 2017

Rezension zu "Jasper - Das Böse in dir" von Astrid Korten



Buchdaten

Erscheinungsdatum : 26.02.2017
Verlag : Independently published
Seiten : 270
Preis Print : 9,90 €

Klappentext

„In der Geborgenheit des Dunkels sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Unsere Seelen kommen zum Spielen heraus.“ Anna ist in psychotherapeutischer Behandlung bei Jörg Kreiler seit sie von einem brutalen Psychopathen missbraucht wurde. Zwar konnte der ermittelnde Beamte ihr das Leben retten, doch auch Jahre später kann die junge Frau sich nur schemenhaft an das Grauen erinnern. Schlimmer noch: Sie beginnt, zunehmend die Kontrolle über sich zu verlieren. Kann eine Hypnose ihr helfen? Kreiler ist davon überzeugt und setzt den Teddybären Jasper als Medium ein. Eine Tür wird geöffnet und sie führt direkt in den Abgrund … Zur gleichen Zeit ermittelt Hauptkommissar Lion Breckendorf in einem anderen Fall. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit zurück – und zu einem bestialischen Verbrechen, das noch immer nicht gesühnt wurde … Ein atemberaubender Thriller über Machtmissbrauch und das grauenvolle Spiel mit einer verletzten Seele ...

Zur Autorin 

Die Autorin lebt Astrid Korten heute mit ihrer Familie in Essen. Sie studierte Kunstgeschichte und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Leiden und Maastricht. Ihre große Leidenschaft ist das Schreiben, das sie 2004 zu ihrem Beruf machte. Ihr Spezialgebiet: Suspense-Thriller und Psychothriller, in denen sie das Böse poetisch und spannend pervertiert. Die Presse nennt sie "Thriller-Queen" und "Thriller-Herrin". Bei ihrer akribischen Recherche lässt sie sich von Forensikern, Psychologen, Gentechnologen, Pathologen und Medizinern beraten. Sie schreibt außerdem Biografien, satirische Kurzgeschichten, Romane, Dreh- und Kinderbücher unter Pseudonym.

Rezension

Mit dem Buch "Jasper - Das Böse in dir" hat uns Astrid Korten einen wirklich spannenden Psychothriller beschert. Das Cover macht duch den im Stacheldraht hängenden Teddy auf sich aufmerksam und bei genauerem hinschauen erkennt man auch eine Blutspur im Schnee.

In dem Buch begleiten wir zum einen Anna die wirklich durch die Hölle geht und von ihrem Psychiarter nicht kompetent behandelt wird. Und zum anderen haben wir einen Rachefeldzug der bis ins Jahr 1944 zurück reicht.

Anna ist eine junge Frau die schon viel erlebt hat, da es ja einen ersten Teil gibt den ich leider noch nicht kenne, kann ich mich über Anna nur so äußern wie sie mir in diesem Roman erschien. Zum einen muss ich sagen das sie für ein ehemaliges Entführungsopfer doch noch sehr taff auftritt. Anfangs hatte man Angst das sie ihrer Tochter etwas anhaben könnte, aber dieses bestätigt sich zum Glück nicht. Auch finde ich es bemerksawert das sie sich kurz nach einer fehlgeschlagenen Therapie wieder einer neuen Therapie öffnen kann. Dieser Frau gebührt ein großer Respekt.

Jörg Kreiler seines Zeichens Psychiarter hat seine Finger in beiden Handlungssträngen im Spiel. Er ist ein perfekter Drahtzieher und Manipulator. Leider nutzt er seine Macht auch aus. Trotzdem kann man ihn dafür nur bewundern, auch wenn man es eigentlich nicht dürfte.

Auch die anderen Charaktere im Roman sind wirklich passend und kommen einem nicht wirklich fehl am Platz vor. Für mich passten sie immer in die entsprechende Szene und hatten auch als nicht Kenner des ersten Teils genug Tiefe.

Die Handlungsorte fand ich immer gut beschrieben, auch die entsprenchenden Atmosphären waren für mich perfekt erschaffen. Ich hatte immer vor meinem inneren Auge ein für mich entsprechendes Bild.

Der Schreibstil von Astrid Korten ist sehr flüssig, das einzige was mich ein wenig störte waren doch die öfter auftretenden Fremdworte, vorallem aus dem med. Bereich, was sich aber leider nicht bei einem Buch wie diesem vermeiden lässt. Trotzdem störte es bei mir den Lesefluß ein wenig. Ansonsten ist ein stetiger Aufbau an Spannung gegeben und sie reißt auch nicht ab. Das Buch liest sich wirklich schön, auch durch die nicht zu langen Kapitel. An manchen Stellen mag man das Buch garnicht aus der Hand legen und möchte nur weiterlesen. Gemein widerum finde ich den riesen Cliffhänger am Ende des Buches. Man fiebert also auf den nächsten Teil.

Alles in allem kann ich nur sagen das dieser Psychothriller seinen Namen wirklich verdient und deshalb erhält dieser Roman von mir eine absolute Leseempfehlung.

Amazonlink

Jasper - Das Böse in dir von Astrid Korten

Bewertung 

Dieser Psychothriller bekommt von mir 
spannende 5 von 5 Sternen 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen